Stars

Emma Watson in Märchenverfilmung

Die Schöne und das Biest: Emma Watson in Märchenverfilmung

Am 30. März 2017 läuft die Realverfilmung des "Disney"-Klassikers "Die Schöne und das Biest" in den deutschen Kinos an. Die aus den "Harry Potter"-Filmen bekannte Emma Watson mimt darin die eingesperrte Belle. Dan Stevens übernimmt die Rolle des verzauberten Biests.

"Die Schöne und das Biest" – Es wird romantisch

Im Mittelpunkt der romantischen Geschichte steht die Träumerin Belle und ein Prinz, der aufgrund seiner Arroganz von einer Hexe in ein Biest verwandelt wurde. Als ihr geliebter Vater von dem Biest gefangen genommen wird, bietet sich Belle kurzerhand im Austausch gegen ihn an und das Biest lässt sich auf den Handel ein. Die Bewohner des Schlosses hoffen, dass es der tapferen jungen Frau gelingt, den Fluch zu brechen, der über dem verwunschenen Prinzen und seinem Heim liegt. Der Zauber ist an eine magische Rose gebunden, die Belle eines Nachts entdeckt. Nach und nach verlieben sich die Schöne und das Biest ineinander, doch ihr Happy End gerät durch den eitlen Gaston in Gefahr.

Emma Watson als Belle

Emma Watson übernimmt die Rolle der Belle. Die britische Aktrice ist bekannt als Hermine aus der "Harry Potter"-Reihe und durch das Drama "The Bling Ring". An ihrer Seite spielt Dan Stevens das Biest. "Die Schöne und das Biest" entsteht unter der Regie von Bill Condon, der bereits an "Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht" mitwirkte.

Neuauflage eines "Disney"-Erfolgs

1991 erscheint der Zeichentrickfilm "Die Schöne und das Biest", der nun als Vorlage für die Real-Adaption mit Emma Watson dient. Damals wird der "Disney"-Streifen für einen "Oscar" in der Kategorie "Bester Film" nominiert und gewinnt jeweils eine der begehrten Trophäen für den "Besten Song" und die "Beste Filmmusik". Dementsprechend hoch sind die Erwartungen an die Neuverfilmung. Doch die Remakes der alten Märchen sind beliebt – das beweist eine ganze Reihe von neu aufgelegten Abenteuern wie "Maleficent – Die dunkle Fee" oder "The Jungle Book".

Kommentare