Stars

Run All Night

Liam Neeson erneut als alternder Antiheld

Auch mit über 60 Jahren auf dem Buckel machen Liam Neeson und Ed Harris in "Run All Night" eine gute Figur als Actionhelden. Kann der Thriller um den abgehalfterten Profikiller Jimmy Conlon aber das halten, was die Top-Besetzung verspricht?

Die Geschichte von "Run All Night"
Die glorreichen Tage als Auftragskiller sind längst gezählt. Heute ist Jimmy Conlon, der früher unter dem Decknamen "Der Totengräber" für den Mafiaboss Shawn Maguire die Unterwelt unsicher machte, nur noch ein Schatten seiner selbst. Als jedoch die Söhne der beiden Männer plötzlich in Konflikt geraten, sieht sich Conlon gezwungen, wieder zur Waffe zu greifen. Er erschießt den Jungen des Paten, um seinen Sohn zu retten. Von nun an ist nicht nur das Leben von Conlon in Gefahr, sondern auch das seiner Familie. Denn Maguire trachtet nach Rache...

Spannende Mischung aus Jung und Erfahren
"Run All Night" ist nach "Non-Stop" und "Unknown Identity" bereits das dritte Projekt, bei dem Regisseur Jaume Collet-Serra mit Liam Neeson zusammenarbeitet. Für sein neuestes Werk schrieb der spanische Filmemacher der Leinwand-Koryphäe die Hauptrolle Jimmy Conlon auf den Leib. Nicht minder prominent ist der Part des Antagonisten Shawn Maguire, der von Ed Harris verkörpert wird. Mit Joel Kinnaman und Boyd Holbrook, die die Söhne der einstigen Freunde spielen, treten zudem zwei der größten Schauspielhoffnungen Hollywoods in "Run All Night" vor die Kamera.

Liam Neeson findet neue Paraderolle
Während der Ire zu Beginn seiner Karriere in Filmen wie "Excalibur", "Rache ist ein süßes Wort" oder "Der Preis der Gefühle" sich mit Charakterrollen einen Namen in der Traumfabrik machte, zeigte Liam Neeson zuletzt seinen Hang für alternde Antihelden. So spielte er in allen drei "Taken"-Teilen sowie in "Ruhet in Frieden – A Walk Among The Tombstones" einen in die Jahre gekommenen Einzelgänger. Eine Figur, der Liam Neeson auch in "Run All Night" ein glaubhaftes Gesicht verleiht.

Kommentare