Stars

The Rover

Robert Pattinson zeigt seine harte Seite

In "The Rover" zeigt sich "Twilight"-Star Robert Pattinson von einer ganz neuen Seite. In dem Drama von David Michôd spielt er einen naiven Gangster, der sich gemeinsam mit Guy Pearce durch das australische Outback in der Zukunft kämpft und versucht eine kriminelle Bande in die Enge zu treiben. Im Mai wird der Streifen auf den "Filmfestspielen von Cannes" vorgeführt. Einen Kinostart in Deutschland hat der Film bisher nicht.

Robert Pattinson in "The Rover"
© Filmnation Entertainment

Robert Pattinson und Guy Pearce als "Duo Infernale"

"The Rover" spielt in einer nahen, trostlosen Zukunft im australischen Outback. Die Gier der Menschen nach Macht und Besitz hat die Welt an einen neuen Tiefpunkt getrieben. Von Gesetzen und Gesellschaften fehlt jede Spur. Der Einzelgänger "Eric", gespielt von Guy Pearce , schlägt sich schon seit Längerem allein durch das Outback und hat sämtliche Besitztümer hinter sich gelassen. Nur ein altes Auto ist ihm geblieben, bis eine kriminelle Bande den Wagen stiehlt. Auf der Flucht wird der naive Gangster "Rey" alias Robert Pattinson verletzt auf dem Hof von "Eric" zurückgelassen. Gemeinsam mit dem Kleinkriminellen macht sich der Farmer auf die Jagd nach den Dieben, um sich einen finalen Showdown zu liefern.

Cast und Crew in "The Rover"

Mit "The Rover" ist dem "Animal Kingdom"-Regisseur David Michôd ein bildgewaltiger Film im Stile eines Neo-Noir-Westerns gelungen. Nicht nur die einmalige Zukunftsversion dürfte die Zuschauer ins Kino locken, auch mit dem "Prometheus"-Star Guy Pearce und "Twilight"-Held Robert Pattinson ist ein gelungenes Film-Duo entstanden, die sich einen actiongeladenen Kampf um Leben und Tod liefert.

"The Rover" kommt nach Cannes

Auf den 67. "Internationalen Filmfestspielen von Cannes" zwischen dem 14. und 25. Mai wird "The Rover" im Rahmen der "Midnight Screenings" vorgestellt. Auch der starbesetzte Cast um Robert Pattinson und Guy Pearce wird dort über den roten Teppich laufen. Bei der Nominierung für eine "Goldene Palme" ging der Streifen jedoch leer aus.

Kommentare