Stars

Es funkt wieder gewaltig

Mark Ronson

Bruno Mars ist des R&B mächtig und Mark Ronson dem Funk sehr vertraut - Zeit also für eine gemeinsame Single des Produzenten-Sänger-Gespanns. "Uptown Funk" ist die erste Single aus seinem im Januar erscheinenden Album "Uptown Special" - eine funkige Nummer mit vielen Claps, Blasinstrumenten und einer Reminiszenz an die Songs von Kool & The Gang. Zuweilen lassen sich sogar Parallelen zu "Rapper's Delight", dem 70's-Hip-Hop-Klassiker der Sugarhill Gang, erkennen. 

Mark Ronson
© Sony Music

Das Licht der Welt erblickte Mark Ronson 1975 in London. In seinen ersten acht Lebensjahren wurde der Junge streng im jüdischen Glauben erzogen. Mit acht Jahren folgte dann der Umzug nach New York, wo ihn sein Stiefvater Mick Jones unter seine Fittiche nahm. Für Mark Ronson war dies die erste Begegnung mit Popmusik, denn Jones verdingte sich zuvor als Gitarrist der Band Foreigner.
Seine ersten musikalischen Gehversuche unternahmen Mark Ronson als Student der New York University. Als DJ legte er bald auch auf Partys von Szenegrößen wie P. Diddy auf und überzeugte durch seine wild gemischten Sets. Ebenfalls war Ronson eine Weile mit Rashida Jones, der Tochter des bekannten Produzenten Quincy Jones , verlobt und hatte daher beste Kontakte in die Musikwelt.
Die erste eigene Musik nahm Mark Ronson dann 2003 auf. Auf seinem 2003er Debütalbum "Here Comes The Fuzz" gaben sich zahlreiche Prominente wie Nate Dogg, The Roots, Sean Paul , Weezer, Mos Def oder Q-Tip ein Stelldichein. Der kommerzielle Erfolg blieb Ronson mit "Here Comes The Fuzz" jedoch verwehrt.

In der Folgezeit machte sich Mark Ronson als Produzent einen Namen und arbeitete unter anderem für Amy Winehouse , Christina Aguilera , Robbie Williams oder Lily Allen . Zur selben Zeit gründete er sein eigenes Label Allido Records, das seit 2004 gemeinsam mit Rich Kleiman betrieben wird.
Ronsons 2006er Album "Version" enthielt zahlreiche Cover-Versionen aus dem Pop- und Rockbereich; unter anderem sind auf "Version" Lily Allen, Santigold, Robbie Williams und Kasabian mit Songs von Britney Spears , Kaiser Chiefs und The Smiths zu hören. In den Folgejahren trat Mark Ronson wieder mehr in Hintergrund und landete vor allem als Produzent von Amy Winehouse große Erfolge. 2008 erhielt er hierfür einen Grammy als "Produzent des Jahres".
2010 versuchte sich Mark Ronson dann wieder an einem eigenen Release mit dem Titel "Record Collection", das in Großbritannien auf dem zweiten Platz der Album Charts landete. Zudem zeichnete das Multitalent für die Hymne zu den Olympischen Sommerspielen 2012 in London verantwortlich, zu der ihn Coca-Cola beauftragte.

Seinen großen Durchbruch, auch in den USA, erlebt Mark Ronson aber nun mit seinem Album "Uptown Special" und eben der Hitsingle mit Bruno Mars : "Uptown Funk". Das Album erschien am 6. Februar und ist nun überall erhältlich.

>> Achtung Ohrwurm-Gefahr: Seht hier das Video zu "Uptown Funk" <<

>> Hier geht's zum AMPYA-Profil von Mark Ronson! <<

Kommentare