Stars

Er ist gerade in so ner Phase, wo sich alles um ihn dreht.

Olli Schulz

Olli Schulz hat in den vergangenen Jahren einen - zumindest ihm fast schon unangenehmen - Bekanntheitsanstieg erlebt. Ob als Charles Schulzkowski bei "neoParadise", als gern gesehener Gast in "Circus HalliGalli" , als Radio-Moderator gemeinsam mit Jan Böhmermann unter dem Motto "Sanft und Sorgfältig", als Protagonist in der ProSieben-Show "Schulz In The Box" oder sogar als Schauspieler in "Bibi & Tina". Dabei sieht sich Schulz, zurecht, eigentlich als Musiker und legt nun seinen bereits sechsten Longplayer vor.

Olli Schulz 2015
© Oliver Rath

Auch deshalb hat er sich eine TV-Pause auferlegt und vor allem ein sehr hörenswertes neues Album aufgenommen. Und diesem wünscht man mindestens genau so viel Aufmerksamkeit wie seinen Fernsehexperimenten. Gemeinsam mit Produzent Moses Schneider setzt der Hamburger konsequent das fort, was sich beim Vorgänger "SOS - Save Olli Schulz" 2012 bereits größtenteils angedeutet hatte: "Feelings aus der Asche" ist eine melancholische Band-Platte mit Tiefgang und Wortwitz.

Den Schalk im Nacken hat sich Olli Schulz nämlich zum Glück bewahrt, das wird schon bei der Single-Auskopplung "Phase" deutlich: "Die sind hier alle auf Bio // trinken Smoothie mit Sekt // Du nimmst zwei Gläser Gin Tonic // schmeißt das eine gleich weg // wie Deine guten Manieren und so wie Stefan und Jan // und so wie Basti und Tim und wie mich irgendwann". Gelungene Zeilen wie diese findet man nahezu durchgehend auf dem Album, egal ob es eher fröhlich-beschwingt zugeht wie beim karibisch angehauchten Opener "So muss es beginnen", beim düsteren "Boogieman" oder dem ausufernden Titeltrack, bei dem Kat Frankie den Hamburger Songwriter unterstützt.

Olli Schulz - so hat man den Eindruck - findet mit dem Album zu sich selbst. Er betont immer wieder, welch schwere Geburt die Entstehung war, umso stolzer sei er inzwischen darauf. Sein gewohntes Team um Produzent Schneider und die Band um Gisbert zu Knyphausen und die Atmosphäre im Berliner Hansa-Studio helfen dabei hörbar. Sie helfen Olli Schulz mit "Feelings aus der Asche" sein sicherlich rundestes Werk vorzulegen, das zwar ohne Schenkelklopfer wie "H.D.F.K.K." daherkommt, aber eben nicht ohne die liebgewonnene Portion von Schulz' Humor. Mit diesem Album wird er die Fans der ersten Stunde garantiert zu Begeisterungsstürmen hinreißen, er wird damit aber auch jede Menge neue Fans seiner Musik dazu gewinnen.

Anspieltipps: "So muss es beginnen", "Phase", "Als Musik noch richtig groß war", "Feelings aus der Asche".

Kommentare