Stars

Unnachahmliche Gitarrenriff, sehnsüchtige Stimme und fordernder, leidenschaftlicher Groove

Robin Schulz

Das unnachahmliche Gitarrenriff, die sehnsüchtige Stimme und Robin Schulz' fordernder, leidenschaftlicher Groove schlagen Musikfans im Sommer 2014 in ihren Bann. Egal, ob man die Nummer im Auto, auf dem Smartphone oder im Club auf dem rappelvollen Dancefloor hört: Mit seinem Remix von Lilly Wood & The Pricks "Prayer In C" hat Robin Schulz die Welt in der Hand. Der Song erreichte in 17 Ländern Platz 1 und in 24 Ländern die Top 10 der iTunes Charts.

Robin Schulz - Prayer
© Warner Music

Zudem konnte sich "Prayer In C" in 7 Ländern Platz 1 und in 12 Ländern die Top 10 der nationalen Charts erzielen. In Deutschland hielt er Platz 1 in den Single-Charts, den iTunes-Charts, den Amazon MP3-Charts, den Dance-Charts, den Shazam Charts, den Streaming-Charts und den Spotify-Charts und wurde damit Rekordbrecher. Zudem ist Robin Schulz der erste deutsche Künstler, dessen Song sich auf Platz 1 der weltweiten Shazam Charts positioniert. Dieser Erfolg begeistert den 27-jährigen aus Osnabrück, der schon seit zwölf Jahren DJ und Producer ist. Den Kopf verdrehen lässt er sich nicht. Die Fans erleben ihn meist hinter dem DJ-Pult voller Konzentration auf die Musik gerichtet, die markanten Gesichtszüge hinter einer Sonnenbrille verborgen. Etwas Geheimnisvolles umgibt Robin Schulz. Das macht es umso faszinierender, wie unmittelbar und einfühlsam er durch die Musik mit seinen Fans kommuniziert.

Erst Osnabrück, dann die Welt: Im Sommer 2014 tourte Robin quer durch Europa und spielte auf Ibiza, in Amsterdam oder auch London. Im Herbst erscheint das Debütalbum "Prayer" . Neben seinen Hits enthält es unveröffentlichte Eigenproduktionen und Remixe von Songs internationaler Größen wie Coldplay , Lykke Li und Clean Bandit . Robin kennt keine Grenzen: er bringt unvergessliche Refrains und fordernde Electro-Beats zusammen, Dancefloor Smasher und Stimmen voller Emotion, die großen Namen des internationalen Popgeschehens und szenige Underground-Acts.

Das Album klingt wie aus einem Guss. Entstanden ist es aus dem unterschiedlichsten Situationen und Momenten heraus. Als Robin den Refrain von „Willst du“ hörte, fiel er aus alles Wolken: Wahnsinn! Er hatte in der Nacht zuvor aufgelegt und nur 3 Stunden geschlafen. Aber er musste sich sofort dransetzen. Zehn Stunden später war der Remix fertig und Robin happy – und todmüde.

Der nächste Track war eine Kraftprobe. Zwei Monate vergingen, bis Robin das Material meisterte. Jeden Abend beobachtete er, wie die Sonne unterging. An diese Momente erinnert der Titel: „The Sun Goes Down“. Zu „No Rest For The Wicked“ hat eine Heldin von Robin ihre unverwechselbare Stimme beigesteuert: Lykke Li. Als Robin "Rather Be" von Clean Bandit hörte, spürte er, dass in der Geige des Stücks mehr steckt. Er stellte sie ins Zentrum seiner Electro-Version - und die Leute im Club drehten durch. Mit „We don´t have to take our clothes off“ erfüllt sich Robin den besonderen Wunsch, seinen Kollegen und Freund Lexer einem großen Publikum vorzustellen. "Never Know Me" ist Robins erste Kollaboration. Robin erzählt schmunzelnd: „Der Track ist innerhalb einer Woche in Dansirs Küche entstanden. Für die Nachbarn war es wohl etwas anstrengend – sie haben dauernd mit dem Besenstil gegen die Wand geklopft. Sorry guys … aber wir hatten viel Spaß.“

„Wrong“ ist eine wunderschöne Klaviernummer und die ernsteste, tiefgründigste Nummer auf dem Album. Ein Fan hat zu dem Song ein Video geschnitten: lauter Szenen über Dinge, die schief laufen auf der Welt. Robin zeigte das Video seiner Mutter und ihr liefen die Tränen über das Gesicht. Robin erinnert sich: "So berührt war sie. Es steckt einfach sehr viel Gefühl in dem Song." Coldplay zu remixen machte Robin ziemlich nervös. Mit dem Resultat ist er ziemlich zu frieden – und hofft, dass es der Band genauso gut gefällt. "Changes" von Faul & Wad Ad vs VS Pnau war für Robin der Sommerhit 2013 im "Lachenden Hans", einem Open-Air-Club in Osnabrück. Insofern freute sich Robin ganz besonders, eine eigene Version auf dem Album zu haben.

Robin Schulz ist ein Star – und doch auf dem Boden geblieben. Bis heute wohnt er in seiner alten 47 m2 Wohnung in der Heimatstadt. Und obwohl er auf den großen Bühnen unterwegs ist und ihm ein riesiges Publikum zu Füßen liegt, freut er sich ganz besonders darauf in Osnabrück zu spielen: denn dann kommen nämlich alle seine Freunde.

Robin Schulz, Lilly Wood & The Prick - Prayer in C


Lilly Wood & The Prick, Robin Schulz -- Prayer In … - MyVideo

Kommentare