Stars

BRIT Awards 2016

Musikstars in London

Am 24. Februar fand die 36. Verleihung der "BRIT Awards" statt. Zwei Künstler und eine Band durften sich 2016 über gleich vier Nominierungen freuen: James Bay, Adele und "Years & Years". Calvin Harris und Jess Glynne hatten die Chance, jeweils drei Mal abzuräumen.

Adele holt vier "BRIT Awards 2016" 
Adele war auch bei den "BRIT Awards 2016" nicht aufzuhalten. In der Kategorie "Beste britische Solokünstlerin" ging es gegen Amy Winehouse, "Florence + the Machine", Jessy Glynne und Laura Marling. "25" gewann den Preis als "Bestes britisches Album" und musste dafür "A Head Full of Dreams“ von „Coldplay“, James Bays "Chaos and the Calm", "In Colour" von Jamie xx und "How Big, How Blue, How Beautiful" von "Florence + the Machine" hinter sich lassen. Darüber hinaus wurde "Hello" die "Beste britische Single", deren Video auch noch als "Bestes britisches Musikvideo" nominiert war. Dieser Preis ging aber an One Direction mit "Drag Me Down".

Weitere britische und internationale Kategorien
In der Kategorie "Britischer Breakthrough-Act" war unter anderem James Bay nominiert, er siegte dann aber als "Bester männlicher britischer Solokünstler". Als "Beste britische Gruppe" ging "Coldplay" nach Hause. Die internationalen Kategorien versammelten einmal mehr Weltstars en masse. "Bester internationaler Solokünstler" wurde Justin Bieber, nominiert waren auch Drake, Father John Misty, Kendrick Lamar und The Weeknd. Ariana Grande, Björk, Courtney Barnett, Lana Del Rey und Meghan Trainor waren als "Beste internationale Solokünstlerin" bei den "BRIT Awards 2016" nominiert, gewonnen hat Björk. Als "Beste internationale Gruppe" waren "Alabama Shakes", die "Eagles of Death Metal", "Major Lazer", "Tame Impala" und "U2" im Rennen, der Preis ging an "Tame Impala".

Erneuter Ärger bei den "BRIT Awards 2016"?
Die "BRIT Awards" sind bekannt als Event, bei dem selten gekuschelt wird. Neben überraschenden Auftritten und dadurch ausgelösten Skandalen sind es die Entscheidungen über die Sieger, die immer wieder für Aufsehen sorgen. Die Plattenfirmen bestimmen stark mit, wer am Ende gewinnt oder verliert – was immer wieder zu Kritik führt. Bei den britischen Künstlern hat bislang Robbie Williams mit 18 Preisen – 5 davon gemeinsam mit "Take That" – am häufigsten abgeräumt. Als internationale Künstler wurden die Mitglieder von "U2" mit bislang 7 Auszeichnungen besonders oft geehrt.      

Alle Gewinner "BRIT Awards 2016" im Überblick

British Female Solo Artist: Adele

British Male Solo Artist: James Bay

Mastercard British Album: Adele - "25"

British Breakthrough Act: Catfish and The Bottlemen

British Group: Coldplay

International Male Solo Artist: Justin Bieber

International Female Solo Artist: Björk

International Group: Tame Impala

British Video: One Direction - "Drag Me Down"

British Single: Adele - "Hello"

British Producer of the Year: Charlie Andrew

Critics' Choice: Jack Garratt

BRITs Global Success: Adele

BRITs Icon Award: David Bowie

 

>>> Alle Infos rund um die "BRIT Awards 2016" findet ihr auch auf AMPYA.com

News zu den Brit Awards

26.02.2016 08:13
Justin Bieber nach den "BRIT Awards 2016":

Flirt mit heißem Model

Nach den "BRIT Awards 2016" wurde Justin Bieber beim Feiern mit einem heißen Model in einem Club gesichtet. Was wohl seine On-Off-Flamme Hailey Baldwin zur Party-Nacht sagt?

Mehr lesen

25.02.2016 07:53
"BRIT Awards 2016"-Gewinner unter sich:

Justin Bieber knutscht Adele

Gleich vier Preise konnte Adele bei den "BRIT Awards 2016" mit nach Hause nehmen und war damit die Abräumerin des Abends. Da musste selbst Einfach-Gewinner Justin Bieber seinen Hut ziehen. Er beglückwünschte seine Kollegin...

Mehr lesen

15.01.2016 16:07
Adele gegen "One Direction":

Wer räumt bei den "Brit Awards 2016" ab?

Die Nominierungen für die "Brit Awards 2016" stehen fest, große Hoffnungen auf eine Auszeichnung darf sich Adele machen. Doch auch die Jungs von "One Direction" könnten zu den Abräumern des Abends werden.

Mehr lesen

07.03.2015 14:58
Madonna sieht sich als Stehaufmännchen:

Sturz bei den Brit-Awards "nur knapp überlebt"

Der Fall von Madonna bei den Brit Awards sorgte für viel Aufregung – mehr jeder andere Music-Act an diesem Abend. Die größte Sorge nahm die Pop-Queen ihren Fans mit einem ersten Statement auf Instagram, jetzt spricht sie z...

Mehr lesen

28.02.2015 11:04
Madonna schockt nach "BRIT Awards 2015"-Panne:

Fieser Nazi-Vergleich

Möchte Madonna dieser Tage möglichst häufig Schlagzeilen machen, um ihr neues Album zu promoten? Diesen Eindruck könnten die Fans zumindest bekommen. Sie vergleicht im Interview Europas derzeitiges Verhalten mit dem der Na...

Mehr lesen

Kommentare