Stars

Hurricane Festival

Rock, Alternative, Pop und Electro

Das "Hurricane Festival" hat sich mittlerweile mit rund 70.000 Besuchern pro Jahr als echte Festivalgröße in Deutschland etabliert. Die Veranstalter setzen dabei auf eine Mischung aus Rock, Alternative, Pop und Electro – und konnten auch 2013 mit etlichen Musikstars wie "The National", "Sigur Rós" und "Portishead" aufwarten.

EMA 2012 - Arctic Monkeys
© WENN.com

Geschichte und Besucherzahlen

Das "Hurricane Festival" findet seit 1997 offiziell in Scheeßel, einer Kleinstadt zwischen Hamburg und Bremen, statt. Doch auch in den Jahrzehnten zuvor wurde das Gelände bereits für Musikereignisse gebucht: 1973 fand dort beispielsweise das erste Festival unter dem Namen "Es rockt in der Heide" statt mit bekannten Rockgrößen wie Chuck Berry, "Chicago" und Lou Reed. 1997 fand schließlich das erste offizielle Zwei-Tages-Festival statt, seit 2003 spielen auf dem "Hurricane" an drei Tagen Bands auf.

Liveübertragung und Bands

Bis 2004 hatte VIVA die exklusiven Übertragungsrechte an den Bühnenshows, seit 2005 strahlt MTV einzelne Konzerte live aus. In diesem Jahr zeigte der Sender einen Auftritt von "Die Ärzte", 2006 dann drei aufeinanderfolgende Shows von " Mando Diao ", " The Hives " und " The Strokes ". Zusammenfassungen und Dokumentationen werden zudem über Arte und ZDFkultur ausgestrahlt. Berühmte Bands, die im Laufe der Zeit auf dem "Hurricane Festival" aufspielten, sind: "The Notwist", "Tito & Tarantula", "Skunk Anansie" und "Fu Manchu".

Line-up 2013

Auch 2013  spielten hochkarätige Gäste zum "Hurricane Festival" zwischen dem 21. und 23. Juni. Zu sehen bekamen die rund 70.000 Festival-Gäste Headliner wie " Rammstein ", " Queens of the Stone Age ", "Jimmy Eat World" und Ben Howard. Doch auch das Mittelfeld des Line-ups hatte einiges zu bieten: Hier tummelten sich prominente Musiker wie "Tegan & Sara", "Passenger", "I Am Kloot" und Frank Turner.

Alle Bilder vom Hurricane und Southside-Festival

Kommentare