Wegen eines Meatpies

150-Kilo-Torwart Wayne Shaw droht Ärger - wegen eines Meatpies

Der Sport schreibt doch immer noch die schönsten Geschichten. Schon jetzt dürfte das FA-Cup-Spiel zwischen dem englischen Fünftligisten Sutton United und Arsenal London einer der kuriosesten Begegnungen des Jahres gelten. Im Mittelpunkt stand dabei ein Mann: Suttons 150-Kilo-Torwart Wayne Shaw. Doch dem droht jetzt gewaltiger Ärger - wegen eines Fleischsandwiches.

Aber der Reihe nach. Sutton United gegen Arsenal London - das gleicht ungefähr dem Kampf David gegen Goliath. Der englische Fünftligist hatte das große Los gezogen und traf im Achtelfinale des FA Cups auf Spitzenklub Arsenal. Für die Kicker des Amateurklubs wohl mit großer Sicherheit das Spiel ihres Lebens.

Schon vor der Partie geisterte ein Name immer wieder durch die Medien: Wayne Shaw. Der ist 45 Jahre alt, wiegt 150 Kilo und Ersatztorwart bei Sutton. Ein solcher Spieler trifft auf einen der größten Klubs Englands, ja sogar Europas. Was für eine Geschichte.

Im Vorfeld der Partie gegen Arsenal wurden allerhand kuriose Wetten angeboten. Eine davon drehte sich um Wayne Shaw. Ein Wettanbieter hatte eine Quote von 1:8 angeboten, wenn der 45 Jährige während der laufenden Partie etwas isst. Und ihr ahnt es schon: Shaw bekam während der 90-minütigen Begegnung Hunger und gönnte sich in der 82. Minute einen Meatpie, oder zu deutsch: ein Fleischsandwich. Das ist eine Teighülle, gefüllt mit ordentlich Fleisch und einer Soße aus Bratensaft.

Während das Netz Shaw für diese Aktion feierte, fand der englische Fußballverband FA diesen Vorfall weniger lustig. Shaw betonte zwar stets: "Ich selbst habe nicht auf die Wette gesetzt." Allerdings gab er zu, dass es wohl Freunde von ihm taten. Jetzt wird gegen Shaw wegen der kuriosen Wette ermittelt.

"Es wird geprüft, ob es zu irgendwelchen Regelverstößen in Bezug auf Wetten kam", sagte ein FA-Sprecher. Man wolle sich anschauen, ob es zu Unregelmäßigkeiten kam - Glaubwürdigkeit im Sport sei nämlich kein Scherz.

Während das Ergebnis dieser Ermittlung noch aussteht, gibt es allerdings schon jetzt erste Konsequenzen für Shaw. Sein Verein war von dieser Aktion so gar nicht begeistert. Daraufhin bot der 45-Jährige dem Team am Dienstag seinen Rücktritt an, der sei von den Vereinschefs akzeptiert worden.

Künftig sitzt Shaw also nicht mehr als Ersatzkeeper bei Sutton United auf der Bank. Und ihm droht weiterer Ärger durch den englischen Fußballverband - alles nur wegen eines Fleischsandwiches.

Deutlich besser als Wayne Shaw ergeht es dafür im Moment Bastian Schweinsteiger. Warum das so ist und was Ana Ivanovic damit zu tun hat, erfahrt ihr oben im Video.