Stars

Justin Bieber verweigert Instagram-Comeback

"Es ist für den Teufel"

01.12.2016 11:02 Uhr / sk

Viele Belieber warten sehnsüchtig auf das Instagram-Comeback von Justin Bieber. Doch das wird es wohl nicht geben: Der "Purpose"-Sänger selbst bezeichnete das soziale Netzwerk auf einem Konzert nun als teuflisch.

Als Justin Bieber (22) im Sommer seine Warnung wahr machte und sich von Instagram verabschiedete, war das für viele Fans ein Schock. Bislang hofften die meisten Anhänger aber vermutlich, dass ihr Liebling eines Tages zurückkehren würde. Auf seinem London-Konzert im Rahmen seiner "Purpose"-Tour gab es von dem Star aber eine klare Absage, wie ein Video auf "Hollywood Life" zeigt.

"Wer denkt, dass ich zu Instagram zurückkehre?", fragte Justin Bieber sein Londoner Publikum, und erhielt eine eindeutige Antwort: Lautes Kreischen. Die weitere Aussage des Sängers dürfte indes auf weniger Begeisterung im Publikum gestoßen sein: "Ich möchte nicht zu meinem Account zurück." Die Begründung lieferte er gleich hinterher. "Instagram ist für den Teufel. Da bin ich zu 90 Prozent sicher. Wenn wir in die Hölle geschickt werden, ist es wie im Instagram-Server eingesperrt zu sein. Ich stecke fest in Direct Messages. Ich versuche, einen Weg daraus zu finden, aber ich kann nicht."

Im August hatte Justin Bieber sein virtuelles Fotobuch auf privat gestellt, nachdem seine damalige Flamme Sofia Richie (18) wüst von Followern beschimpft worden war. Kurz zuvor hatte der "Purpose"-Interpret diesen Schritt angedroht:  "Ich stelle meinen Instagram-Account auf privat, wenn ihr nicht aufhört zu haten. Wenn ihr wirklich Fans seid, würdet ihr nicht so gemein sein zu Leuten, die ich mag." Dass der Ex-Freund von Selena Gomez (24) seine Fans tatsächlich von seinem Social Media-Leben ausschließen würde, hatten aber wohl nur wenige Belieber erwartet.

News zu Justin Bieber

Biografien deiner Lieblingsstars