Freundin verprügelt

Lebenslänglich! MMA-Kämpfer muss in den Knast

07.06.2017 10:45 Uhr

2014 hatte der ehemalige MMA-Kämpfer Jonathan Paul "Warmachine" Koppenhaver seine Ex-Freundin Christy Mack krankenhausreif geprügelt. Zudem hatte er gedroht, sie zu verwaltigen. Drei Jahre nach der schrecklichen Tat wurde der 35-Jährige jetzt vor Gericht in Las Vegas verurteilt.

Das Urteil: Koppenhaver muss lebenslang ins Gefängnis. Vor Gericht entschuldigt er sich zwar für seine Tat, allerdings sagt er auch: "Ich bin eine sehr verlorene, leere Person."

Im Mai 2014 hatte er sich von Pornodarstellerin Christy Mack getrennt, weil er sie immer wieder geschlagen hatte. Knapp zwei Monate kam es dann zu der schrecklichen Tat. Mack berichtet vor Gericht: "Er kam nachts um zwei einfach bei mir zu Hause in Las Vegas vorbei. Ich hatte einen Freund zu Besuch, da ist er ausgerastet. Er hat meinen Bekannten verprügelt und dann weggeschickt."

Bei der Aussage bricht sie immer wieder in Tränen aus, erzählt aber weiter: "Dann hat er mich gezwungen, mich auszuziehen und vor ihm zu Duschen. Anschließend hat er auf mein Gesicht eingeprügelt. Ich weiß nicht, wie oft er zugeschlagen hat. Ich habe 18 gebrochene Knochen rund um mein Auge, meine Nase ist zweifach gebrochen, er hat mir mehrere Zähne ausgeschlagen." So zitiert sie der Berliner Kurier.

Damit aber nicht genug: Mit einem Messer soll Koppenhaver Mack dann noch in Hand, Ohr und Kopf gestochen haben. Erst, als er ein neues Messer holen wollte, flüchtete die 26-Jährige zu ihren Nachbarn und rief anschließend die Polizei.

Nun muss Koppenhaver für seine Tat geradestehen. Allzu schnell wird er das Gefängnis nicht verlassen. Seine erste Chance auf Bewährung hat der 35-Jährige im Alter von 71.

Als MMA-Kämpfer musste Koppenhavers Körper und Geist so einiges einstecken. Was Kampfsport mit dem menschlichen Körper anrichten kann, seht ihr oben im Video