Fences – hat der Film Chancen auf den Oscar 2017

Fences

Die Broadway-Adaption hat laut Kritikern in gleich mehreren Kategorien Chancen auf einen Oscar. Wer steckt hinter "Fences"?

Denzel Washington und Viola Davis
© WENN

„Fences“ – Filmdrama mit Oscar-Potential?

Die Diskussionen, welcher Film bei den Oscars 2017 das Rennen machen wird, laufen auf Hochtouren. Gleich in mehreren Kategorien werden „Fences“ gute Chancen zugesprochen. Worum es in dem Film mit Denzel Washington geht und in welchen Kategorien die Chancen für eine Nominierung besonders hoch sind – wir haben alle wichtigen Fakten für euch gesammelt.

„Fences“ – der Faktencheck

-      Genre: Drama

-      Regie: Denzel Washington

-      Drehbuch: August Wilson

-      Länge: 138 Minuten

-      Filmstart Deutschland: 16. Februar 2017

Darum geht’s in „Fences“

In den 1950er-Jahren lebt Troy Maxson, gespielt von Denzel Washington, gemeinsam mit seiner Familie in Pittsburgh. Ehemals ein erfolgreicher Baseballspieler verdient er seinen Lebensunterhalt nun bei der Stadtreinigung. Im harten Alltag sieht er sich täglich starken Diskriminierungen aufgrund seiner Hautfarbe ausgesetzt. Troy glaubt, dass er im Leben unter anderen Umständen mehr hätte erreichen können. Der Gedanke, unabhängig und selbstbestimmt leben zu können, nimmt mehr und mehr Einfluss auf sein Familienleben, sodass er auch seine Ehe infrage stellt. Durch die Auseinandersetzungen mit seiner Familie und der Gesellschaft gelingt es ihm, mit sich selbst und seinen Erfahrungen ins Reine zu kommen.

Ausgezeichnete Vorlage erhöht Chancen auf die Trophäe

Bereits durch die Wahl der Vorlage hat der Film Oscar-Potential: Die Drehbuch-Adaption stammt aus der Feder von August Wilson, einem der wichtigsten amerikanischen Dramatiker. Mit seinem gleichnamigen Theaterstück aus dem Jahre 1986 konnte Wilson einen Pulitzer-Preis und einen Tony-Award gewinnen. 2010, bei einer Inszenierung des Stücks am Broadway stand hier bereits Washington selbst als Schauspieler auf der Bühne. Und auch Viola Davis , die im Film seine Ehefrau spielt, performte in dieser Inszenierung an seiner Seite. Die Wahl einer so erfolgreichen Vorlage erhöht die Chancen des Films, von der Academy bei der Nominierung berücksichtigt zu werden deutlich, denn das Stück war damals schon äußerst beliebt und die Schauspieler sind sehr gut aufeinander eingespielt.

Hat „Fences“ Chancen auf den Oscar? – Das sagen die Kritiker

Die Kritiken sind sich relativ sicher, dass „Fences“ gleich in mehreren Kategorien Chancen auf einen Oscar haben könnte. Auf folgende Nominierungen sind wir gespannt:

  • Bester Hauptdarsteller: Denzel Washington ist mit seiner Rolle als Troy Maxson bereits für den Golden Globe nominiert, der Anfang Januar verliehen wird. Bekanntermaßen ist das immer ein deutliches Indiz, dass der Schauspieler auch bei der Oscar-Jury gute Chancen hat.
  • Beste Regie: Schauspieler, die hinter der Kamera aktiv werden, mag die Jury der Oscars. Ob Denzel Washington auch als Regisseur überzeugen kann, erfahren wir mit Bekanntgabe der Nominierungen.
  • Beste Nebendarstellerin: Viola Davis, die die Ehefrau von Troy spielt, kann sich durch ihre feinfühlige Darstellung ebenfalls Hoffnungen auf die begehrte Trophäe machen.
  • Bester Film: Mit dem Thema der Diskriminierung von Farbigen in den USA behandelt der Film einen Stoff, der an Aktualität und Brisanz nicht verliert – und das kommt bei der Academy häufig gut an.
  • Bestes adaptiertes Drehbuch: August Wilson ist der Autor von „Fences“. Leider stab der Dramatiker am 2. Oktober 2005. Sein Bühnen-Script wurde jedoch als Grundlage für den Kinofilm verwendet. Mit der Verfilmung des Drehbuchs könnte August Wilson der Oscar posthum verliehen werden.
  • Beste Filmmusik: Die vom brasilianischen Komponisten und Pianisten Marcelo Zarvos stammende Filmmusik fängt die Stimmung des Films erstklassig auf und wird von einigen Kritikern ebenfalls als Oscar-würdig eingestuft.

Kommentare

Top News