Jimmy Kimmel – der Moderator der Oscars® 2017

Jimmy Kimmel – Moderation Oscars

Wird er die Oscars® 2017 rocken? Jimmy Kimmel moderiert die Verleihung in L.A. – aber hat er das Zeug dazu? Hier gibt’s Infos rund um das Mega-Event.

Jimmy Kimmel – wird er die Oscars® 2017 rocken?

Bei den Oscars geht es um mehr als nur um gute Filme – „sehen und gesehen werden“ lautet ganz klar die Devise, wenn sich Stars und Sternchen versammeln. Die Moderation übernehmen zu dürfen ist da eine ganz besondere Ehre. Vor wenigen Tagen wurde bekannt gegeben, dass der Showmaster Jimmy Kimmel die Oscars® 2017 moderieren wird. Grund genug, den Moderator mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Hat er das Zeug, Schauspieler, Stars und das Publikum auf der ganzen Welt zu begeistern?

Jimmy Kimmel begeistert mit viel Humor und einer Menge Sarkasmus

Der gebürtige US-Amerikaner mit deutschen, irischen und italienischen Wurzeln ist berühmt-berüchtigt für seinen sarkastischen Humor – und damit ist er der ideale Gastgeber der Oscar-Verleihung. Denn wie schon Chris Rock im letzten Jahr steht auch diesmal ein Entertainer auf der Bühne, der kein Blatt vor den Mund nimmt. In seiner Late-Night-Show begeistert er regelmäßig das Publikum und auch größere Menschenmengen bereiten ihm keine Schwierigkeiten: Dass er in der Lage ist, auch vor berühmtem Publikum zu besprechen, hat er bereits bei der Emmy-Verleihung 2016 unter Beweis gestellt.

Chris Rock nahm sich im letzten Jahr kein Blatt vor den Mund.
Chris Rock nahm sich im letzten Jahr kein Blatt vor den Mund.

Keine leichte Aufgabe – hält Jimmy Kimmel dem Druck stand?

Als Moderater steht Jimmy Kimmel bei den Oscars ganz besonders im Mittelpunkt. Nachdem sich die Weltstars der Film- und Serienwelt die Ehre gegeben haben und über den roten Teppich vor dem Dolby Theatre in Los Angeles geschritten sind, ist er dran mit seinem Eröffnungsmonolog. Klar, Jimmy Kimmel ist erfahren darin, vor vielen Menschen zu sprechen. Aber vermutlich werden auch ihm vor Beginn der Show die Beine ein wenig zittern, wenn er hinter der Bühne steht und den ersten Blick auf das prominente Publikum wirft. Wir können also gespannt sein, wie die Show verläuft. Eines ist dabei sicher: Langweilig wird sie garantiert nicht.

Ist der Star-Entertainer etwa nur zweite Wahl?

In diesem Jahr verlief die Bekanntgabe der Moderation etwas anders als gewohnt: Jimmy Kimmel wurde erst relativ spät als Moderator der Oscars 2017 vorgestellt. Ist er etwa nur die zweite Wahl? Denn normalerweise steht bereits im Oktober des Vorjahres fest, wer die Ehre hat, durch das Programm zu führen. In diesem Jahr wurde erst am 5. Dezember bekannt gegeben, dass die nächsten Oscars von Jimmy Kimmel moderiert werden. Ist das etwa ein Zeichen dafür, dass ursprünglich jemand anderes geplant war? Geäußert hat sich die Oscar-Academy dazu nicht. Und selbst wenn dem so wäre – letztlich zählt nur, dass Kimmel am Ende von der Bühne in Los Angeles das Publikum auf der ganzen Welt in seinen Bann zieht.

Die Oscar-Moderation: Große Ehre, schlecht bezahlt?

Für einen Showmaster ist es eine riesengroße Ehre, die größte Filmpreisverleihung der Welt zu moderieren. Besonders viel springt dabei in finanzieller Hinsicht allerdings nicht heraus – zumindest, wenn man sich die üblichen Gehälter der Stars anschaut, die hier ausgezeichnet werden. Jimmy Kimmel selbst gab bekannt, dass er für den Abend 15.000 US-Dollar erhält. Klingt für Normalsterbliche nach keinem schlechten Stundenlohn – wenn man jedoch bedenkt, dass bereits die Geschenktüte, die jeder Gast der Oscars erhält, einen Wert von 230.000 US-Dollar hat, scheint die Summe doch eher gering auszufallen.

And the Oscar goes to …

Du bist genauso gespannt auf die Oscars wie wir? Alles Wissenswerte, die spannendsten Hintergründe und die größten Skandale erfährst du bei ProSieben. Selbstverständlich halten wir dich auch über die Gewinner und Verlierer des Abends auf dem Laufenden.