Stars

Die Katze hat einen neuen besten Freund – Ihren Weddingplanner Eric Schroth!

Am 04.06.2016 möchte die Katze ihrem Lucas nun endlich das Ja-Wort geben. Die Location steht noch nicht genau fest, wer sich jedoch um das Gelingen der Hochzeit kümmert, ist kein geringerer als Weddingplanner Eric Schroth – Traumhochzeit der Superlative garantiert!

Ehering wird an den Finger gesteckt
© Pixabay

Ob die Hochzeit von Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis in Deutschland oder irgendwo an einem wunderschönen Strand stattfindet, ist noch nicht bekannt. Dass es sich bei der Veranstaltung aber um eine absolut entzückende Hochzeit handeln wird, ist so gut wie sicher!

Wer seine Hochzeit mit so einem berühmten Weddingplanner planen kann, hat natürlich sehr gute Karten. Die meisten von uns können sich diesen Luxus verständlicherweise nicht leisten.

Wir verraten jedoch, wie man seinen einmaligen Event auch ohne Weddingplanner zu einem unvergesslichen Erlebnis machen kann – stressfrei und auch mit kleinerem Budget!

1. Budgetplanung

Törtchen-Catering
© Pixabay

Klingt unromantisch, aber als Erstes muss man sich über das Budget klar werden bzw. einigen. Wer eine pompöse Hochzeit mit 300 Gästen feiern möchte, der wird tiefer in die Tasche greifen müssen, als Ehepaare, die im kleinen Kreis heiraten möchten.

Hierbei spielen nicht nur die Location, sondern auch das Menü eine Rolle. Hinzu kommen eventuelle Ausgaben für Bands, Beleuchtungen, Blumendeko oder Caterings.

Die Hochzeit sollte der schönste Tag im Leben sein, keine Frage, das darf natürlich auch etwas kosten. Einen Kredit sollte man dafür aber nicht unbedingt aufnehmen müssen. Wenn finanzielle Sorgen, die Trauung überschatten, kann das schnell zu Spannungen, Nervosität und Streitereien führen. Gerade am Hochzeitstag sollte man seinen Kopf aber doch für etwas anderes freihaben – den Schwur für die ewige Liebe!

Also lieber eine Nummer kleiner! Man muss die Gäste nicht beeindrucken, wahre Freunde feiern im gemütlichen heimischen Garten genauso gerne, wie auf einem pompösen Schloss.

2. Location & Menü und ganz viel Verständnis

Kompromissfähigkeit ist bei der Hochzeitsplanung wohl von besonders großer Bedeutung. Es wird kaum ein Pärchen geben, welches sich in allen Punkten einig ist. Es ist auch nicht unbedingt nötig, dass man bei der gesamten Hochzeitsplanung ein Herz und eine Seele ist. Jedoch sollte man immer versuchen, sich irgendwo in der Mitte zu treffen bzw. „gerecht“ vorzugehen.

Hochzeit-Modern
© Pixabay

Entscheidet der Mann beispielsweise die Musik, darf die Frau vielleicht die Blumendeko aussuchen. Mit etwas Verständnis und Kompromissbereitschaft kann man sich hier bestimmt einig werden.

Ansonsten sollte man sich bei der Wahl von Location, Menü und allen anderen Entscheidungen rund um die Hochzeit nicht beeinflussen lassen.

Die Hochzeit ist der Tag von Braut und Bräutigam und niemandem sonst. Wer also Barfuß am Strand oder beim Sprung aus einem Flugzeug heiraten möchte, der sollte dies machen dürfen. Weder Eltern noch Freunde haben sich hier einzumischen!

3. Checkliste

Eine Checkliste ist für eine entspannte Hochzeit Gold wert. Am besten erstellt man sogar zwei Checklisten. Eine Liste für die Vorbereitung, also mit Dingen wie: Organisation Band, Bestellung der Hochzeitstorte etc. und eine zweite Liste für den Hochzeitstag an sich.

Auf die Checklisten sollte auch gleich geschrieben werden, wer für welche Aufgabe zuständig ist und wann etwas stattfindet. Also beispielsweise:  

  • 06:30 gemeinsames Frühstück
  • 8:00 Uhr Brautmutter: Bügeleisen anstellen und Hemd vom Bräutigam bügeln
  • 09:00 Uhr Brautvater: Abholung Hochzeitstorte
  • 10 – 11 Uhr Brautschminken
  • 11 Uhr Bräutigam: Abholung Brautstrauß etc.

Die Checklisten sind nicht nur praktisch, sie sorgen bei den Beteiligten auch für ein gewisses Ruhegefühl. Wenn man weiß, dass man gut in der Zeit liegt und das alle Aufgaben verteilt sind, ist der Tag viel entspannte

4. Nur nicht durchdrehen!

Der wichtigste Punkt für eine gelungene Hochzeitsfeier ist wohl - Ruhe zu bewahren und entspannt zu bleiben. Die Hochzeit soll ein schönes Fest sein, an dem alle gemeinsam die Eheschließung feiern. An diesem Tag muss nicht alles perfekt sein. Kleinigkeiten gehen immer schief, und wenn der Brautstrauß nicht rechtzeitig fertig wird, ist das genauso wenig ein Grund zum Weinen, wie wenn das Brautkleid einen kleinen Fleck hat.

Dinge gehen schief – that´s life! Wichtig ist es nur, dass sich alle ihren Humor und ihre Fröhlichkeit bewahren. Es soll doch der schönste Tag im Leben werden, und wenn man sich von Kleinigkeiten aus der Ruhe bringen lässt, wird dieser Tag sehr stressig werden.

Hauptsache Braut, Bräutigam, Standesbeamter oder Pfarrer sind anwesend und viel mehr kann nicht mehr schief gehen!

In diesem Sinne wünschen wir Daniela Katzenberger & Lucas Cordalis sowie allen anderen, die sich in nächster Zeit trauen, alles Gute und einen schillernden Start in eine gemeinsame Zukunft!

Kommentare