Star Datenbank

Amanda Palmer

ek
Amanda Palmer
© dpa

Starprofil

  • Vorname Amanda
  • Nachname Palmer
  • Geburtsdatum 30.4.1976
  • Geburtsort New York City
  • Land Vereinigte Staaten von Amerika
  • Sternzeichen Stier
  • Geschlecht weiblich

Kurzbiografie

Mit der Band "The Dresden Dolls" feierte Amanda Palmer ihren Durchbruch: Die Musikerin fiel vor allem durch ihre ziemlich exzentrische Bühnenpersönlichkeit auf und verursachte in ihrer Karriere schon mehr als eine Kontroverse.

Notenlesen konnte Amanda Palmer noch nie. Trotzdem spielte die Musikerin schon als Kind auf dem Klavier und schrieb sogar schon ihre eigenen Stücke. Während ihrer Highschool-Zeit stand Amanda dann des Öfteren auf der Bühne: Diese Leidenschaft für Auftritte ging der Musikerin auch auf dem College nicht verloren. Etwa zu dieser Zeit gründete sie das sogenannte „Shadowbox Collective“, eine Art Künstlerkollektiv, das in das Genre des Straßentheaters fiel.

Das Multitalent Amanda Palmer machte nicht nur mit ihrer Musik auf sich aufmerksam, die gebürtige New Yorkerin war schon als lebende Statur auf der ganzen Welt unterwegs oder führte bei Theaterstücken Regie. Als sie im Jahr 2000 dann Brian Viglione traf und zusammen mit ihm die Band „The Dresden Dolls“ gründete, konnte sie sich also schon ein wenig Erfahrung als Performerin in ihren Steckbrief schreiben. Palmer und Viglione beschreiben den Stil der Gruppe mit dem Begriff „Brechtsches Punk-Cabaret“. Ziel der Gruppe war es, das Publikum gleich mehrere Formen von Kunst auf einmal erleben zu lassen.

„The Dresden Dolls“ konnten sich schließlich eine treue Fangemeinde erspielen und erhielten einen Plattenvertrag. 2008 versuchte sich Amanda Palmer solo: Der erste Versuch der Musikerin trug den Namen „Who Killed Amanda Palmer“ - eine Anspielung auf die Fernsehserie „Twin Peaks“ von David Lynch. 2012 startet sie außerdem ihr musikalisches Projekt „Amanda Palmer and the Grand Theft Orchestra“, welches sich über „Crowdfunding“ - also ohne eine Plattenfirma - selbst finanzierte. Seit dem Startschuss ihrer Karriere stand sie beinahe ununterbrochen auf der Bühne, für ihr Privatleben hat sie dennoch ein wenig Zeit gefunden: 2011 heiratet sie den Schriftsteller Neil Gaiman.