Star Datenbank

Jason Mraz

kt
Jason Mraz
© Ivan Nikolov/WENN.com

Starprofil

  • Vorname Jason
  • Nachname Mraz
  • Geburtsdatum 23.6.1977
  • Geburtsort Mechanicsville
  • Land Vereinigte Staaten von Amerika
  • Sternzeichen Krebs
  • Geschlecht männlich

Kurzbiografie

Jason Mraz hat sich von kleinen Live-Gigs zu ausverkauften Hallen hochgearbeitet. Der Sänger und Songwriter hatte schon zwei Alben veröffentlicht, bevor er mit "We Sing. We Dance. We Steal Things" endlich den wohlverdienten Durchbruch feiern konnte.

In einem Interview mit einer britischen Zeitschrift beschrieb Jason Mraz seine Kindheit als eher idyllisch: In seiner Heimatstadt im US-Bundesstaat Virginia wurde er in einer typisch amerikanischen Gemeinde groß. Schon in seiner Kindheit interessierte sich der Sänger und Songwriter eher für Kunst als für den Sport in seiner Schule. 2001 brachte er bereits sein erstes Live-Album auf den Markt: „Live at Java Joe's“ war ein Akustikalbum, aufgenommen während eines Auftritts in San Diego. Über die „Kaffeehaus-Szene“ der Stadt wurde Jason Mraz immer bekannter, bis er schließlich 2002 seinen Steckbrief um einen Plattenvertag erweitern konnte.

Schon das Studiodebütalbum des Sängers und Songwriters „Waiting for My Rocket to Come” stellte sich als solider Erfolg heraus. So wie er es schon in seinen Anfangstagen als Musiker gemacht hatte, war Jason Mraz auch für sein Majorlabel-Album viel auf Tour, deshalb konnte er 2004 erneut ein Livealbum samt DVD herausbringen, bei dem er gleich zeigen konnte, wie er sein Publikum mit seinen quirligen Auftritten im Griff hatte. Und weiterhin hieß es touren, touren, touren.

Sein Ruf hatte sich langsam verbreitet, als 2008 sein drittes Album „We Sing. We Dance. We Steal Things.“ in den Regalen stand: Die Platte bedeutete seinen kommerziellen Durchbruch. Es folgten Kollaborationen mit anderen Künstlern und weitere Auftritte: Inzwischen war Jason Mraz zu einem internationalen Popphänomen herangewachsen. Der Sänger und Songwriter fackelte nicht lange und brachte 2012 bereits sein nächstes Album mit dem Namen „Love Is a Four Letter Word“ heraus, das erneut bei Fans und Kritikern punkten konnte.