Star Datenbank

Sade Adu

fs
Sade
© PNP/WENN 3029569

Starprofil

  • Vorname Sade
  • Nachname Adu
  • Geburtsdatum 16.1.1959
  • Geburtsort Ibadan
  • Land England
  • Sternzeichen Steinbock
  • Geschlecht weiblich

Kurzbiografie

Die britische Soulsängerin Sade Adu begeistert mit ihrer sanften Stimme und ihrem exotisch-eleganten Aussehen bereits seit den 1980er Jahren. Gemeinsam mit ihrer Band "Sade" hat die Sängerin mehrere "Grammys" gewonnen.

Helen Folasade Adu, kurz Sade Adu, wird als Tochter eines nigerianischen Wirtschaftsprofessors und einer britischen Krankenschwester in Nigeria geboren. Nach der Trennung der Eltern kehrt Sade als Vierjährige gemeinsam mit ihrer Mutter zurück nach Großbritannien. Als Jugendliche hört die Sängerin vor allem Soulmusik, was ihren späteren Musikstil prägt. In einer Londoner Bar verdient sich Sade das Geld für ihr Modedesignstudium und ist jedes Mal begeistert, wenn dort Bands auftreten und das Publikum verzaubern. Allerdings denkt sie zunächst nicht an eine eigene Karriere. Erst als zwei Freunde sie bitten, in ihrer erfolglosen Band als Sängerin einzuspringen, entdeckt Sade ihr Gesangstalent.

Obwohl Sade Adu anfangs mit großem Lampenfieber zu kämpfen hat, singt sie in den Achtzigern in mehreren Bands. Als Backgroundsängerin in der Funk-Band „Pride“ schreibt sie am Titel „Smooth Operator“ mit, den sie auch selbst am Bühnenrand performt. Der sanfte Soul-Song macht schließlich auch Plattenfirmen auf die Sängerin aufmerksam, die sie unter Vertrag nehmen wollen. Doch Sade Adu bleibt ihrer Band treu und unterzeichnet den Vertrag nur unter der Bedingung, dass die Bandkollegen dabeibleiben dürfen. Die Band „Sade“ ist geboren. Gleich mit ihrer ersten Single „Your Love Is King“ schafft Sade 1984 den Sprung in die Top 10. Nur ein Jahr später wird Sade Adu samt Band mit dem „Grammy“ ausgezeichnet.

2010 kommt mit „Soldier of Love“ ein weiteres Top-10-Album von Sade heraus. In ihrer fast 30jährigen Geschichte hat die Band allerdings nur sechs Studioalben veröffentlicht. Sade Adu genießt die meist langjährigen Pausen zwischen den Aufnahmen im Tonstudio und zieht sich gern ins Privatleben zurück. In den 90er-Jahren heiratet die Sängerin den spanischen Regisseur Carlos Scola Pliego, von dem sie 1996 eine Tochter bekommt.