Star Datenbank

Simone Laudehr

bp
Simone Laudehr
© dpa 25123857

Starprofil

  • Vorname Simone
  • Nachname Laudehr

Kurzbiografie

Simone Laudehr ist eine der torgefährlichsten Spielerinnen der Nationalmannschaft. Bei der WM 2007 köpfte sie gegen Brasilien das entscheidende Tor: Deutschland wurde Weltmeister und der Torjubel von Simone Laudehr ging um die Welt.

Beim Torjubel zog sich Simone Laudehr ihr Trikot bis zum Hals: Der Waschbrettbauch, der zum Vorscheinen kam, ließ so manchem Fußballfan die Knie weich werden. Das Foto mit dem extra Plus an Sexappeal hatte sogar einige Heiratsanträge zur Folge. Der Ruhm kam aber etwas unerwartet, dem "Spiegel" sagte sie dazu: "Es ging damals von null auf hundert - viel zu schnell für eine junge Spielerin".

Simone Laudehr hatte schon ziemlich viel Fußballerfahrung in ihrem Steckbrief, als sie Weltmeisterin wurde. 1986 kam sie in Regensburg auf die Welt, mit drei Jahren machte sie ihre ersten Schritte in dem Sport. 1996 ging es beim SC Regensburg schon ein paar Liegen nach oben, 2003 unterschrieb sie schließlich einen Vertrag beim FC Bayern München - der wie sein Pendant beim Herrenfußball ganz oben mitspielt. Wer so gut wie Simone Laudehr spielt, der muss natürlich nicht lange auf ein Angebot der Nationalmannschaft warten. 2006 sollte sie schon in den Kader aufgenommen werden, weil sie aber kurz vor der Abschlussprüfung zur Bürokauffrau stand, sagte sie zuerst ab. 2007 war aber alles geritzt: Sie gab ihr Debüt in einem Freundschaftsspiel gegen Dänemark.

Die laufstarke Simone Laudehr - die von ihren Kolleginnen auch "Simon" in der englischen Aussprache genannt wird - will sich aber nicht auf ihren Erfolg als Sportlerin verlassen. Vermutlich einer der Gründe, warum noch ein Studium in Sportmanagement oder –marketing plant. 2012 unterschrieb sie jedenfalls einen Dreijahresvertrag beim 1. FFC Frankfurt, der sie erst einmal an der Spitze des deutschen Fußballs halten wird.