Star Datenbank

Vicky Leandros

ps
Vicky Leandros
© dpa 27113653

Starprofil

  • Vorname Vicky
  • Nachname Leandros

Kurzbiografie

Im Jahr 1972 gewann Vicky Leandros den "Grand Prix Eurovision de la Chanson" und wurde so mit dem Titel "Après toi" weltbekannt. Nachdem sich die Sängerin in den 1980ern aus der Öffentlichkeit zurückzog, schaffte sie Ende der 1990er ein Comeback und auch im zweiten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends ist sie immer noch aktiv.

Vicky Leandros bekam von ihrem Elternhaus das Showgeschäft in die Wiege gelegt, denn ihr Vater, der griechische Sänger und Komponist Leo Leandros, war schon in den 1950ern und 1960ern erfolgreich. Schließlich zog sie mit ihren Eltern nach Deutschland, wo sie auch Gitarren- und Gesangsunterricht erhielt und sich an Ballettstunden versuchte. Einer ihrer ersten Singles „Messer, Gabel, Schere, Licht“ wurde 1965 bereits ein kleiner Hit.

Schließlich versuchte sich Vicky Leandros auch das erste Mal am „Grand Prix Eurovision de la Chanson“. Ihre erste Teilnahme bescherte der Sängerin aber nur den vierten Platz. Dafür konnte sie den Wettbewerb ein paar Jahre später tatsächlich gewinnen: Für Luxemburg räumte sie den ersten Platz ab. Die Single „Après toi“ verkaufte sich anschließend über fünf Millionen Mal.

Fortan konnte die Sängerin immer wieder Erfolge in ihrem Steckbrief ergänzen. Viele ihrer Singles nahm Vicky Leandros übrigens in gleich mehreren Sprachen auf. Mitte der 1980er legte sie dann eine kurze Pause ein, um sich um ihre drei Kinder zu kümmern. 1998 meldete sie sich mit der deutschen Version des Titelliedes von „Titanic“ zurück und seitdem stand die Sängerin regelmäßig im Studio und auf der Bühne. Nebenbei hat sich Vicky Leandros außerdem als Politikerin in Griechenland versucht, trat allerdings 2008 von all ihren Ämtern zurück.