Stars

Playlist

Stars

Jennifer Lawrence und der Nacktfoto-Skandal

Der Nacktfoto-Albtraum scheint für Jennifer Lawrence kein Ende zu nehmen. Im Gespräch mit der britischen Zeitung "The Sun" verriet ihr Ex-Freund Brad Jackson nun, dass er von weiterem privaten Material wisse.

27.10.2014 12:16 | 1:05 Min | © ProSieben

Jackson ist selbst Computer-Experte. Er will einen Screenshot des Hackers gesehen haben, auf dem ein Ordner mit gestohlenen Videos auftauchte. Ob es sich dabei um Sextapes von Jennifer Lawrence handelt, wisse der 23-Jährige jedoch nicht. Trotz eigener Hacker-Versuche verurteilt der gelernte Informatiker die unrechtmäßige Verbreitung der Nacktfotos. Dass Jennifer Lawrence Nackt-Szenen drehen würde, traue Jackson ihr durchaus zu. Gleichzeitig ist er sich jedoch sicher, dass sie nur aus freien Stücken solche Aufnahmen öffentlich machen würde. Und mit dieser Einschätzung liegt der Ex-Freund genau richtig. Erst jüngst übte Jennifer Lawrence scharfe Kritik. Der Hackerangriff sei für die Schauspielerin kein Skandal, sondern ein Sexual-Verbrechen. Sie meint: Allein durch das Betrachten der Nacktfotos mache sich jeder einzelne User des sexuellen Verstoßes schuldig.

Kommentare