MINI CHALLENGE 2009 - Rennen 1

Welove-MiniChallenge2009-Rennen1-2.jpg

Zweiter Sieg im zweiten Rennen für Daniel Haglöf

Mit einem erneuten Erfolg für das Team GIGAMOT geht das erste Rennwochenende der MINI CHALLENGE Saison 2009 zu Ende. Bei frühsommerlichen Temperaturen auf dem Hockenheimring sicherte sich Daniel Haglöf (Borlänge/S) den zweiten Sieg im zweiten Rennen der Saison und führt damit in der Gesamtwertung souverän mit 60 Punkten. "Ich bin unglaublich happy. Dass ich an diesem Wochenende gleich zweimal ganz oben auf dem Podest stehen würde, hätte ich niemals gedacht. Ich hatte einen sehr guten Start und habe gleich zwei Plätze gutgemacht. In der dritten Runde konnte ich aus dem Windschatten zuerst Nico Bastian und mit dem Geschwindigkeitsüberschuss dann auch gleich Stefan Landmann überholen", so der 30-Jährige.

Auf dem zweiten Rang kam Stefan Landmann (Bad Häring/A, VIVUS Racing Team) ins Ziel. Der 22-Jährige war am Vortag Sechster. Dem Reglement der MINI CHALLENGE entsprechend ging er heute deshalb von der Pole Position ins Rennen. "Mir wäre ein Sieg natürlich lieber gewesen. Nachdem mich Daniel überholt hatte, konnte ich gegen Ende des Rennens zwar noch mal kurz die Führung zurückerobern. Danach hatte ich aber mit Untersteuern zu kämpfen und konnte den ersten Platz nicht halten. Trotzdem war es ein hervorragendes Wochenende - ich hoffe, es geht so weiter", so der Österreicher.

Welove-MiniChallenge2009-Rennen1-1.jpg

Landmann auf Pole

Komplettiert wurde das Podium von Nico Bastian (Hemsbach, die agentour Racing). Der mit 19 Jahren jüngste Fahrer der MINI CHALLENGE, der am Samstag als Vierter ins Ziel kam, konnte sich am Renn-Sonntag um einen Rang verbessern. "Mit dem dritten Platz bin ich sehr zufrieden. Die Zusammenarbeit mit dem neuen Team klappt hervorragend, deswegen können wir sehr zuversichtlich zum nächsten Rennen fahren." Um die vierte Position wurde bis zur letzten Kurve erbittert gekämpft, letztlich setzte sich MINI CHALLENGE Newcomer Hendrik Vieth (Leer, GIGAMOT) vor Thomas Jäger (München, die agentour Racing) und Daniel Keilwitz (Villingen Schwenningen, ORMS Racing) durch. Im Feld hinter dem Spitzensextett sorgte vor allem die couragierte Aufholjagd von Stephanie Halm (Ammerbuch, Schirra Motoring) für Begeisterung bei den Fans.

 

Frauenpower bei der MINI CHALLENGE

Von der drittletzten Position gestartet, kämpfte sich die einzige Dame im 33-köpfigen Starterfeld der MINI CHALLENGE kontinuierlich nach vorn. Schon nach der ersten Runde lag sie an 18. Position, am Ende durfte Halm einen hervorragenden siebten Platz feiern. Weniger Glück hatte Halms Teamkollege Hari Proczyk (Knittelfeld/A). Der Vizemeister von 2007 und 2008 hatte wie am Vortag mit technischen Problemen zu kämpfen und musste das Rennen erneut vorzeitig beenden.

Zurück zu WE LOVE