Donnerstag, 29.08.2013

100 Sekunden: Werkstatttest

Der Schock für Autofahrer: Beim ADAC-Werkstatt-Test sind, wie heute bekannt wurde,  fast 80 Prozent der Freien Werkstätten durchgefallen. Schlampiges Arbeiten, überhöhte Kosten – in welche drei Fallen der Werkstattabzocke Ihr nicht tappen solltet - in unseren 100 Sekunden!

Die Flüssigkeiten-Falle

Gerne berechnen Werkstätten für einen Ölwechsel mal 130 Euro für 5 Liter Öl. Das Argument: „Teures vollsynthetisches Öl“ sei besser. Doch Ihr Wagen fährt genauso gut mit Öl aus dem Baumarkt ab 25 Euro. Hauptsache die Nummer auf dem Etikett stimmt mit der Freigabe auf der Bedienungsanleitung überein. Wenn Sie der Werkstatt passendes Öl mitbringen, lassen sich die Kosten um mehr als 100 Euro senken. Auch das Wischwasser ist in mancher Werkstatt so teuer wie Champagner. Tappen Sie nicht in die Flüssigkeiten-Falle, füllen Sie selbst das Wischwasser mit Produkten aus dem Baumarkt – ab drei Euro - nach.

Die Teiletausch-Falle

Teile, wie neue Bremsscheiben kosten fast 300  Euro. Der Trick der Werkstatt: Sie zu früh auszuwechseln. Werfen Sie selbst mal einen Blick auf Ihre Bremsscheiben. Es dürfen keine umlaufenden tiefen Rillen, wie bei einer Schallplatte, erkennbar sein. Dann ist ein Austausch nötig und das kann nur der Fachmann. Leichter Rost ist harmlos, wird weggebremst. Auch ein neuer Auspuff kostet mehr als 500€. Oft macht der alte einen kaputten Eindruck. Doch muss man genau hinsehen. Wenn der Rost nur oberflächlich ist, muss der Auspuff gar nicht ausgetauscht werden.

Die Arbeitsstunden-Falle

Nie der Werkstatt den Auftrag geben, „Machen Sie das Auto TÜV- fertig.“ Denn mit einem solchen Freibrief, gerät man schnell in die Arbeitsstunden-Falle. Es werden Sachen gemacht, die gar nicht nötig sind. Und das Teuerste daran sind nicht die Materialkosten, sondern die Arbeitszeit. Lieber mit dem Servicemitarbeiter alle Reparaturen besprechen und einen schriftlichen Kostenvoranschlag geben lassen.

Lass dich nicht Abzocken!

100 Sekunden: Werkstatttest

Der Schock für Autofahrer: Beim ADAC-Werkstatt-Test sind, wie heute bekannt wurde, fast 80 Prozent der Freien Werkstätten durchgefallen. Schlampiges Arbeiten, überhöhte Kosten - in diese drei Fallen der Werkstattabzocke sollten Sie nicht tappen!

Zum Video

Kommentare