Schwäbische Spätzle einfach selbst gemacht

Schwäbische Spätzle

Hier erfahren Sie, wie einfach die Zubereitung des klassischen Spätzleteigs sein kann. Mit ein bisschen Übung gelingt das Schaben über ein Brett mühelos. Die Spätzle eignen sich sehr gut als Beilage oder auch als Hauptgericht, z.B. überbacken mit Käse.

30.05.2014
Geschabte schwäbische Spätzle
© dpa / Picture Alliance
Zutaten für Portionen
6 Eier
500 gr Mehl (Typ 405)
100 ml Mineralwasser (mit Kohlensäure)
8 gr. Meersalz für den Teig
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Meersalz für Koch- und Abschreckwasser
2 EL Butter
1 Prise Pfeffer
0.5 Bund glatte Petersilie

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Kochzeit: 20 Minuten

Insgesamt:


Zubereitung

Die Eier in einer großen Schüssel mit dem Meersalz, erstmal der Hälfte des Mineralwassers und etwas geriebener Muskatnuss verschlagen. Mit der Hand das Mehl untermischen, bei Bedarf immer mal mehr Wasser zugeben und mind. 10 Minuten lang den Teig nach allen Regeln der Kunst verprügeln, will sagen solange schlagen – mit einer Hand, die andere braucht man um die Schüssel festzuhalten, bis er zäh ist und Bläschen wirft. Nun abgedeckt ca. 20 Min. ruhen lassen.

In der Zwischenzeit einen großen Topf, fast randvoll mit Wasser gefüllt zum kochen bringen und soviel Meersalz darin auflösen, dass das Wasser angenehm salzig, aber keinesfalls versalzen schmeckt. Außerdem, zum Abschrecken der Spätzle, eine Schüssel mit kaltem Wasser und dem gleichen Salzgehalt vorbereiten. Schaumkelle, Holzbrettchen und Teigschaber bereithalten.

Zum Spätzle Schaben das Holzbrett nass machen, etwas Teig darauf streichen und mit dem Teigschaber davon Spätzle direkt ins siedende Wasser Schaben. Nach 1 bis 2 Minuten Kochzeit die Spätzle mit der Schaumkelle aus dem heißem ins kalte Wasser schöpfen und vom kalten Wasser in ein Abtropfsieb.

Kurz vor dem Anrichten die Spätzle in einer Pfanne mit der Butter warm schwenken. Gehackte Petersilie unterheben und mit Pfeffer würzen.

Kommentare