Dipl.-Biol. Andreas Eger leitet ein Schlafzentrum

Dipl.-Biol. Andreas Eger

 

 

 

 

 

 

 

 

Diplom-Biologe Andreas Eger

Beruf: Schlafexperte  (Somnologe)
Schlafmedizinisches Zentrum im Klinikum Dachau
Seit 12 Jahren technischer Leiter des Schlaflabors.

 

Zur Website des Schlaflabors Rhoen-Klinikum

  
Generelles über Schlafentzug:

- Es gibt im Moment ca. 88 Diagnosen für Schlafstörungen

- Untersuchungen zeigen, dass Schlafentzug (wie z.B. auch Schichtarbeit als Form von Schlafentzug) zu erhöhtem Krebsrisiko, Kreislauferkrankungen und Diabetes führt

- Eine durchgemachte Nacht kann in der Folgenacht durch vermehrten Tiefschlafanteil kompensiert werden. Hierbei ändert sich die Gesamtschlafdauer nur unwesentlich.

- Bei mehr als einer Nacht Schlafentzug kann es zu Fehlwahrnehmungen (Halluzinationen) kommen

- Bis zu 15%Prozent der Deutschen leider unter Schlafstörungen

- Durchschnittlich schläft jeder Deutsche 7 ½ Stunden am Tag

 

 

Was passiert bei Schlafentzug?

- Verdauungsprobleme
- Leistungsverlust
- Vergesslichkeit
- Gereiztheit (Überempfindlichkeit)
- Das Schmerzempfinden ist verstärkt, d.h. die Schmerzschwelle und Schmerztoleranz sinken.
- Kälte- und Hitzeempfinden ist erhöht
- Augenbrennen
- Blutdruckabfall
- Schwächung des Immunsystems àMan wird anfälliger für Krankheiten

 

Herrn Egers Erwartungen für das Schlaflos-Experiment:
 

Ich gehe davon aus, dass mindestens drei der Kandidaten auf Grund ihrer Verfassung und Motivation bis zum 4.Tag durchhalten werden. Die Herausforderung der Freilandumgebung wird wesentlich mehr abverlangen als unter häuslichen Umgebungsbedingungen.
 

 

Alle Schlaflos Kandidaten 2011: