Onlineshopping-Fallen reloaded

Onlineshopping-Fallen reloaded

Was war das für eine Hektik früher beim Weihnachtsgeschenkekauf in den Geschäften! Und heute macht man alles bequem zu Hause am Computer über die Onlineshops. Ist das wirklich besser? Galileo Reporter Matthias Fiedler hat sich umgehört, was die Passanten im Weihnachtskaufrausch nervt, und in welche Fallen sie als Onlineshopper schon getappt sind.

Wie erkenne ich Hehlerware im Netz?

Hehlerware auf Online-Auktions-Portalen sind keine Einzelfälle. Um sich als Käufer vor unseriösen Händlern zu schützen, gibt es einige Regeln:

Unverhältnismäßig günstige Preise sollten Käufer immer skeptisch machen.

Handelt es sich um einen unbekannten Shop, hilft ein Blick ins Impressum. Steht da gar keine Adresse, sondern nur ein Postfach: auf keinen Fall bei diesem Händler bestellen.

Die angegebene Adresse googlen: Sieht der Ort nach einem Lager aus, oder eher wie freies Feld?!

Liegt die Adresse außerhalb der EU, ist Vorsicht geboten. Falls beim Deal irgendetwas schief geht, wäre ein Rechtsstreit ins Nicht-EU-Ausland relativ aussichtslos.

Verkauft ein privater Verkäufer immer wieder hohe Stückzahlen von originalverpackten Waren aus ein und derselben Produktgruppe kann das ein Indiz für Hehlerware sein.

Achten Sie auf die Kommentare auf der Seite des Anbieters: hat er häufig fadenscheinige Begründungen, weshalb er vermeintliche Fehläufe loswerden will?

Steht auf dem Produkt "Tester" oder "unverkäufliches Muster": Finger weg!

Mache ich mich da strafbar, wenn ich Hehlerware kaufe?
Im schlimmsten Fall kommt es zur Anzeige wegen Komplizenschaft bei Hehlerei. Es besteht kein Recht auf Eigentumserwerb bei gestohlenen Waren. Das heißt, kommt die Polizei dahinter, dass es sich bei den Gegenständen um Diebesgut handelt, muss ein Käufer die Sachen aushändigen. Da der Verkäufer meist über alle Berge ist, bleibt der Käufer des Diebesgutes auf seinem Schaden sitzen. 

Link zum Beitrag:
Rockit Internet

Beitrag verpasst?

Onlineshopping-Fallen reloaded

Sind die Sachen, die ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt auch "vom Laster gefallen"?! Auf keinen Fall werdet ihr jetzt sagen. Aber: vielleicht wisst ihr es gar nicht. Denn: Hehlerware im Netz ist ein immer größeres Problem.

Zum Artikel

Kommentare

Ganze Folgen