Nobel und das Dynamit

Alfred Nobel, Erfinder des Dynamits und selbst ernannter Pazifist hat eine bewegende Lebensgeschichte, geprägt von Explosionen.

Nobel und das Dynamit

Galileo wagt einen außergewöhnlichen Beitrag. Wir erzählen die Biographie von Alfred Nobel an Hand der Explosionen, die Nobels Leben geprägt haben. 

Alles beginnt als Nobels Bruder beim Experimentieren mit Nitroglyzerin sich selbst und fünf Mitarbeiter in die Luft sprengt …

LINKS ZUM BEITRAG
Über das Leben von Alfred Nobel
Das Nobelmuseum bei Hamburg 

INTERVIEW MIT DEM REDAKTEUR
Wieso dieses Thema?
Ohne Alfred Nobels Erfindungen würden wir nicht in der Welt von heute leben. Erst sein Dynamit machte es möglich den gesteigerten Rohstoffbedarf der industriellen Revolution zu bedienen. Er war ein höchst widersprüchlicher Mensch: Einerseits träumte er von der Superwaffe, andererseits stiftetet er den Friedensnobelpreis.

Wie war´s beim Dreh?
Der Dreh war eine sehr schöne Mischung aus Reenactment, also Szenen, die wir mit Schauspielern historisch nachgestellt haben, als auch von unseren typischen Experimenten.

Was weiß ich jetzt besser?
Die Explosion, selbst eines kleinen Tropfen Nitroglycerins macht einen Riesenlärm. Die Sprengkraft ist ungeheuerlich.

Und zum Schluss:
Nitroglycerin ist einfach unberechenbar. Wir haben zehnmal einen Tropfen fallenlassen, zehnmal ist nix passiert. Dann haben wir es noch einmal für eine andere Einstellung gedreht, alle am Set waren entspannt, niemand hatte mehr auf den Gehörschutz geachtet und BUMMM! Unverstellbar, wie die Sprengmeister vor hundert Jahren mit diesem Stoff arbeiten mussten. Sie konnten sich nie sicher sein, explodiert es jetzt oder nicht. 

Beitrag verpasst?

Kommentare

Ganze Folgen