Gestikirrtümer Gruppengegner WM

Gestikirrtümer

Die WM 2014 steht vor der Tür und die Vorfreude ist groß – weltweit. Neben den Olympischen Spielen gehört die Fußball-Weltmeisterschaft zum wichtigsten Sportereignis der Welt. 32 Nationen nehmen teil!

Bei so vielen verschiedenen Ländern treffen die verschiedensten Kulturen aufeinander. Und wie heißt es so schön: Andere Lände, andere Sitten - und: Andere Gesten. Denn Missverständnisse in der Gestik und Körpersprache sind bei so einem Event quasi vorprogrammiert.

In „Jogi’s Playbook“ haben wir  die Gesten vier verschiedener Länder einmal unter die Lupe genommen. Galileo klärt auf was unsere Gesten in anderen Kulturen bedeuten und welche Handzeige man machen – oder lieber nicht machen sollte.

Links zum Beitrag:
Restaurant Savanna München
Spanisch essen in München
Fußball Club FC Wacker  

Interview mit der Redakteurin:

Wieso dieses Thema?
Die WM ist ein weltweiter Event an dem viele verschiedene Sprachen, Kulturen aufeinander treffen - und natürlich auch Gesten. Multi-Kulti sozusagen. Und natürlich kann man da auch ne Menge  missverstehen. Das fanden wir sehr spannend. Denn besonders unsere Körpersprache und Gestik meint im Ausland oft etwas vollkommen anderes als bei uns in Deutschland. Dem wollten wir mal auf den Grund gehen. Vier Länder haben besonders interessante Gesten die bei uns teilweise eine komplett gegensätzliche Bedeutung haben: Brasilien, Ghana, USA und Spanien.

Wie war´s beim Dreh?
Die Schwierigkeit beim Dreh bestand darin mehrere Fußballspieler zu finden die unsere verschiedenen Nationen darstellen. Zum Glück sind wir auf den Fußballclub FC Wacker aufmerksam geworden: Dort spielen zahlreiche junge Fußballer jeglichen Alters und jeglicher Nation. Dort fanden wir die passenden Darsteller für alle Szenen von Ghana bis Brasilien. Die Zusammenarbeit mit den Jungs war sehr angenehm. Alle waren hoch motiviert und haben unsere Angaben toll umgesetzt. Sie alle standen zum ersten mal vor der Kamera und haben trotzdem sehr professionell agiert. Auch das Wetter am Drehtag war voll auf unserer Seite und wir konnten uns von Morgens bis Abends über strahlend blauen Himmel und Sonnenschein freuen. 
Zusätzlich zu unseren Szenen auf dem Fußballfeld hatten wir Interviews mit 2 spanischen Studenten und einem jungen Herren aus Ghana. Das war eine nette Abwechslung zu den Fußballszenen. Auch dem Beitrag tut es sehr gut, nicht alle Auflösungen textlich zu gestalten, sondern auch mal per O-Ton. Die Locations für diese Interviews waren sehr gut geeignet. Das „Centro Espanol“ und das „Savanna“ haben beide jeweils perfekt das Land „Spanien“ und „Afrika“ symbolisiert.

Was weiß ich jetzt besser?
Es ist wirklich sehr interessant zu erfahren, wie sich Gesten auf der ganzen Welt unterscheiden können. Teilweise haben die Gesten nicht nur „keine ähnliche“, sondern wirklich eine komplett „gegensätzliche“ Bedeutung. Man bedenkt oft gar nicht, dass nicht nur Sprachen, sondern auch Gesten einige Missverständnisse mit sich bringen.

Und zum Schluss:
Ich kann nur sagen: Augen auf. Ich werde in Zukunft genauer darauf achten welche Gesten ich im Ausland anwende. Man sollte immer ein waches Auge haben, welche Handbewegungen einem bei anderen Kulturen auffallen und am besten immer gleich nachfragen, was die Gestik bedeutet. So ist man vor Fettnäpfchen gewappnet und lernt außerdem immer wieder dazu.

Beitrag verpasst?

Gestikirrtümer Gruppengegner WM

32 verschiedene Nationen treffen in Brasilien aufeinander. Da kann schonmal eine Handbewegung falsch verstanden werden. Galileo klärt auf, was unsere Gesten in anderen Kulturen bedeuten und welche Handzeichen man machen - oder lieber nicht machen...

Zum Video

Kommentare

Ganze Folgen