Neue Exoten

Neue Exoten

Vor 40 Jahren kannten die wenigsten Deutschen eine Wassermelone, Feigen bekam man vor 30 Jahren nur im Feinkostladen. Litschis gibt es in Deutschland erst seit 20 Jahren. Aber wie sieht es aus mit Enoki, Stachelannone und Jiaogulan? Noch können wir uns unter diesen Namen kaum etwas vorstellen. Das wollen wir ändern! Galileo testet drei neue, exotische Gewächse: Wie sehen sie aus? Wie bereitet man sie am besten zu? Und vor allem. Wie schmecken sie? Starkoch Bernd Arold und drei Testesser schwingen für Galileo Messer, Gabel und Pfanne und küren ihn:  Den Favoriten in der fünften Folge von „Neue Exoten“.

Interview mit dem Redakteur:
1. Wieso dieses Thema?
Ich finde es toll, neues auszuprobieren – es gibt so vieles zu entdecken. Die Natur bringt ja Pflanzen und Früchte hervor, die so anders und gut schmecken, die ich aber vorher noch nie gekostet habe. Da fand ich es super, drei von ihnen testen zu können.

2. Wie war´s beim Dreh?
Ich war sehr gespannt, was unser Koch aus den Exoten zaubern würde, vor allem aus dem Kraut. Der Drehtag war wirklich lustig und unser Team hatte viel Spaß. Als die Testesser endlich die fertigen Gerichte probieren durften, waren sie total überrascht, wie gut man die verschiedenen Geschmacksrichtungen kombinieren kann.

3. Was weiß ich jetzt besser?
Ich werde auf jeden Fall noch mehr mit frischen Kräutern und auch mit Früchten kochen – bei den tollen Inhaltsstoffen. Und das „Kraut der Unsterblichkeit“ wächst jetzt als gesunde und pflegeleichte Vitalstoffquelle bei uns im Büro.

4. Und zum Schluss:
Auch in etwas unscheinbareren Exoten kann überraschend viel Geschmack stecken. Also ruhig mal über den Markt schlendern und sich inspirieren lassen.

Alle Themen der Sendung gibt's auf unserer neuen Webseite

Kommentare

Ganze Folgen