Der letzte Eismann von Ecuador

Er ist der letzte seiner Tradition, sein Arbeitsplatz liegt auf 5.000 Meter. Rund vier Stunden braucht er, um zur Eismine des Vulkanbergs Chimborazo hinaufzusteigen. 

Eismann Ecuador

Baltazar Ushka ist der letzte Eismann – der letzte Hielero – in ganz Ecuador, der Eisblöcke für Bars aus dem Gletscher herausbricht. 

Galileo-Reporter Harro Füllgrabe besuchte den Mann, der jede Woche von seinem kleinen Haus im Anden-Dorf Cuatro Esquinas in 3.400 Meter Höhe aufbricht. 

Seit 53 Jahren bestreitet er den schweren Weg: Ausgerüstet mit Eispickel, Hacke, Sichel und Esel. 

Zum ersten Mal hat er einen Assistenten dabei. Wird Harro der Aufgabe gewachsen sein?

Beitrag verpasst?

Der letzte Eismacher

Er ist der letzte Hielero. Baltazar Ushkas Arbeitsplatz liegt auf 5.000 Meter, seit 53 Jahren bestreitet er diese Höhen. Denn in den Eisminen des Vulkanbergs Chimborazo gewinnt er Eisblöcke für Bars. Wird unser Reporte Harro Füllgrabe der Aufgabe...

Zum Video

Kommentare

Ganze Folgen