Der giftige Kontinent

Der giftige Kontinent

Australien – das giftigste Land der Welt. Todesotter, Rotrückenspinne, Riesenameisen, Würfelquallen, Blauringkrake, Kegelschnecke und das Schnabeltier. In Australiens Gewässer und Landstrichen tummeln sich jede Menge giftige Tiere und Pflanzen. Allein 8 der 10 giftigsten Schlangen der Welt leben hier, genauso wie die giftigste Spinne der Welt. Die ebenso gefährliche und weitaus aggressivere Trichternetzspinne lebt ausgerechnet im Großraum Sydney, dem dichtbesiedelsten Ort des Kontinents. Auch die Küstengewässer sind extrem gefährlich. Nicht nur Würfelquallen, auch die schöne Blauringkraken und die bei Sammlern begehrten Kegelschnecken rauben Touristen zuerst den Atem, dann das Leben.

Warum gibt es ausgerechnet in Australien so viele giftige Tiere und zum Beispiel „gleich nebenan“ in Neuseeland kaum? Liegt das wirklich daran, dass Australien in der Erdgeschichte lange von anderen Kontinenten isoliert war? Wie lässt sich das Gift Heute auch positiv nutzen?

Denn die tödlichen Gifte können nicht nur dem Menschen gefährlich werden, sie werden auch in der Medizin als Heilmittel immer beliebter, können sogar Leben retten. Ein Team von Galileo begleitet den Wissenschaftler und Abenteurer bei ihrer Arbeit im Busch, beim Schlangenfangen und im Labor.

Alle Themen der Sendung gibt's auf unserer neuen Webseite

Kommentare

Ganze Folgen