eXtrem - Knallfolie

eXtrem - Knallfolie

Kann man ein Auto vor dem Totalschaden schützen, wenn man es in Luftpolsterfolie einwickelt?

Isoliert Luftpolsterfolie gut genug, um einen Menschen vor eisiger Kälte zu schützen?

Wie groß können Luftpolster eigentlich werden? Und: wie laut ist der größte Knall?

Für uns stellt heute Galileo-Reporterin Funda Vanroy die Folie mit den abertausenden von kleinen Luftpolsternoppen auf den Prüfstand - im Crash-Test.

Die Folie soll nach einem ganz einfachen Prinzip schützen: Die kleinen Blasen sind mit Luft gefüllt. Jede dieser Blasen wirkt so wie ein Mini-Polster.

Wir uns zwei ausgediente Autos ähnlichen Fahrzeugtyps. Beide aus der Kleinwagenklasse.

Der Test: Wir lassen ein 220 Kilo schweres Schrottpaket auf die Autodächer fallen.
Ein Auto bleibt wie es ist, das andere wickeln wir in eine dicke Knallfolienschicht ein.

Wie gut kann die Folie das Auto schützen?

Link zum Beitrag:
Knallfolie

Interview mit der Redakteurin:

Wieso dieses Thema?
Knallfolie kennen wir alle. Vor allem, weil man so gerne die kleinen Luftpolster ploppen lässt. Wir wollten wissen, was die Folie neben den lustigen Knallgeräuschen noch so kann – und das natürlich in der eXtrem-Variante!

Wie war´s beim Dreh?
Kurz und knapp: Sehr lustig und sehr spannend!

Was weiß ich jetzt besser?
Wie gut Knallfolie wirklich polstert und isoliert, wie man eine XXL-Luftpolsterfolie bastelt und warum wir die Finger nicht von den Luftpolsternoppen lassen können.

Und zum Schluss:
Frohes „Noppen-Ploppen!“

Kommentare

Ganze Folgen