Der türkische Supermarkt

Der türkische Supermarkt

Circa vier Millionen Muslime leben in Deutschland, mehr als die Hälfte von ihnen ist türkischstämmig. Längst gibt es viele türkische Supermärkte in unseren Städten. Doch kennen wir auch Spezialitäten, die dort neben frischem Obst und Gemüse verkauft werden?
Galileo hat sich einen Tag lang umgeschaut und neben Schafskopf, Lokum und orientalischem Viagra, türkische Kultur kennengelernt! Und wir durften einer türkischen Familie beim Kochen über die Schulter schauen – in unserer Rubrik: "Mein kleiner Laden um die Ecke". 

Interview mit der Redakteurin:
Wieso dieses Thema?
Bei meinem kleinen türkischen Supermarkt um die Ecke kaufe ich selbst gerne und häufig ein. Meist bleibt es aber bei Obst und Gemüse. Viele Produkte kenne ich vom Sehen und Hören oder vom Urlaub in der Türkei. Tiefer beschäftigt habe ich mich bisher aber noch nicht. Es war spannend, mehr über die türkische (Ess-) Kultur zu erfahren.

Wie war´s beim Dreh?
Die Sprachbarriere war das Schwierigste. Leider spreche ich kein Türkisch. Doch zum Glück haben wir dann viele türkische Kunden getroffen, die sehr gut Deutsch sprechen, oft mit einem sehr charmanten Akzent.
Und wir wollten Kunden finden, die uns spontan mit nach Hause nehmen, damit wir sei beim Kochen mit ihren Zutaten aus dem Supermarkt filmen dürfen. Natürlich ist da nicht jeder gleich begeistert.

Was weiß ich jetzt besser?
Ich kannte die berühmte türkische Gastfreundschaft schon vorher und wieder mal ist diese besondere kulturelle Eigenschaft bestätigt worden. Das Team im Laden und auch die Familie,  mit der wir gekocht haben, haben uns mit offenen Armen empfangen.

Und zum Schluss:
Nach einigen lustigen Anlaufschwierigkeiten, beherrsche ich jetzt die perfekte Technik um Sonnenblumenkerne blitzschnell aus ihrer Schale zu befreien um sie als Snack zu essen.Türken lernen das schon im Kleinkindalter! 

Rezept für das türkische Gericht "Karniyarik"

Kommentare

Ganze Folgen