Wahlhappen: Hochrechnung

Zeitungen, Radio und TV sind voll von Berichten über die Bundestagswahl. Aber wie war das nochmal – was wählen wir eigentlich? Wählen wir eine Partei, eine Institution? Peinliche Wissenslücken, die jeder von uns hat, aber keiner offen zugeben will. Zum Nachschlagen fehlt meist die Lust – bis die nächste Situation kommt, in der man wieder nicht Bescheid weiß. Ein Fall für Galileo-Reporter Jan Schwiderek: In den Galileo-Walhappen erklärt er anschaulich und kompakt die wichtigsten Fakten zum Thema Wahl. In dieser Folge fragt Jan: Was ist eigentlich eine Hochrechnung?

Wie funktioniert eine Hochrechnung?
Im Gegensatz zum amtlichen Endergebnis ist eine Hochrechnung eine Art Schätzung, wie viele Stimmen jede Partei bekommen hat. Die Institute, die die Hochrechnung durchführen, nehmen dazu eine Stichprobe aus den abgegebenen Stimmen. Eine Stichprobe von 10 000 Stimmen reicht dabei aus, um das Ergebnis der Wahl mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit vorherzusagen. 

Alle Themen der Sendung gibt's auf unserer neuen Webseite

Kommentare

Ganze Folgen