Die Wildtierfänger von Südafrika

Giraffe
© dpa

In Afrika leben nur noch knapp 80.000 Giraffen, die Meisten von ihnen in Südafrika. Doch dort ist der Großteil des Landes in privater Hand und die riesigen Farmen sind eingezäunt und beschränken den natürlichen Lebensraum und die Wanderrouten der Tiere. Die Folge ist, in einem Gebiet gibt es zu viele in einem anderen gar keine Giraffen und der Mensch muss regulierend eingreifen und die Giraffen umsiedeln. So genannte Wildtierfänger übernehmen diese gefährlichen und anstrengenden Aktionen. Galileo durfte zwei von ihnen mit ihrem Team hautnah in ihrem spannenden Arbeitsalltag begleiten. 

Beitrag verpasst?

Die Wildtierfänger von Südafrika

In Afrika leben nur noch knapp 80.000 Giraffen, die meisten von ihnen in Südafrika. Doch da sich der Großteil des Landes in privater Hand befindet, müssen die Tiere mithilfe von Wildtierfänger umgesiedelt werden, um den Bestand zu sichern. Wir dur...

Zum Video

Kommentare

Ganze Folgen