Sushimesser aus Feilen

Sushimesser aus Feilen

Noriaki Narushima verbindet japanische Schmiedetradition mit Erfindergeist.

Er schmiedet unglaublich scharfe Messer aus alten Feilen. Das Schrotteisen enthält besonders viel Kohlenstoff und das macht es für Noriaki so wertvoll.

Zusammengeschmiedet mit 128 lagigem Damaszener-Stahl stellt der Schmied preisgekrönte Werkzeuge her – für 1.200 Euro das Stück.

Wir haben den Fertigungsprozess von Anfang bis Ende begleitet. 

Links zum Beitrag:
Nori Messer

Interview mit dem Redakteur:

Wieso dieses Thema?
Super teure Sushi-Messer aus altem Feilenstahl? Wie geht das? Meister Noriaki hat mir gezeigt, dass das nicht nur Recycling ist, sondern auch handfeste Gründe hat: den entsprechenden Stahl kann man in Deutschland nicht so einfach kaufen. Also nimmt er stark kohlenstoffhaltigen Feilenstahl...

Wie war´s beim Dreh?
Noriaki wohnt und schmiedet im Bayerischen Idyll. Bernhardiner Brutus und selbstgemachte Miso-Suppe haben uns den Aufenthalt unvergesslich gemacht.

Was weiß ich jetzt besser?
Messer gehören nicht in die Spülmaschine, die Tabs enthalten Schleifmittel, die Messer stumpf werden lassen. Außerdem kann man ein Messer auch überschärfen.

Beitrag verpasst?

Sushimesser aus Feilen

Noriaki Narushima vereint japanische Schmiedetradition mit Erfindergeist. Seine Messer sind preisgekrönt und äußerst begehrt. Wir haben den Fertigungsprozess der scharfen Klingen begleitet.

Zum Video

Kommentare

Ganze Folgen