U-Deutschland

Zum dritten Mal taucht Galileo ab. Und zwar unter Deutschland. Galileo-Reporter Klas Bömecke erforscht einen riesigen kathedralenartigen Bau unter einem ganz gewöhnlichen Parkplatz in München. Die wahren Ausmaße des gigantischen Gewölbes erkennt man erst auf den zweiten Blick. Was hat es damit auf sich?  Die nächste Reise führt Klas Bömecke nach Freiburg im Breisgau. In einem alten Militärbunker stößt unser Reporter auf ganz besondere klimatische Bedingungen. Was in dem stillgelegten Bunker wohl so alles wächst? Und in einem Bergwerk im sächsischen Freiberg lässt es Klas richtig knallen. Denn hier versteckt sich eine weltweit einmalige Sprengkammer in der Tiefe. Aber wer sprengt hier und warum? Galileo erkundet drei spannende Orte in Deutschlands Untergrund und erzählt ihre Geschichte.

Interview mit dem Redakteur:
1. Wieso dieses Thema?
Das zu entdecken, was kaum einer weiß und kennt – das ist das Spannende an diesem Thema und auch an dieser Reihe. Wer weiß schon, was die Stadtwerke für Gebäude unterhalten, um unser Leben so bequem zu machen?

2. Wie war’s beim Dreh?
Das Schwierigste an den ganzen Drehs im Untergrund sind die Temperaturen. 30 Grad im Freien und 10 Grad unter der Erde. Das ist körperlich eine gewisse Herausforderung.

3. Was weiß ich jetzt besser?
Respekt für alle Menschen, die unter Tage arbeiten. Das hätte ich mir nicht so anstrengend vorgestellt.

4. Und zum Schluss:
Es lohnt sich, genauer hinzusehen. Jede Tür und Klappe kann ein spannendes Geheimnis verbergen.

Alle Themen der Sendung gibt's auf unserer neuen Webseite

Kommentare

Ganze Folgen