Steckbrief Sherin

Sherin

Wie alt bist du?
23

Wie bist du auf die Idee gekommen, syrischen Flüchtlingen zu helfen?
Meine Eltern sind in Syrien geboren, daher zähle ich Syrien, neben Deutschland, zu meinem Heimatland. Die Not in Syrien ist so unbeschreiblich, dass nur noch Taten aussagekräftig sind

Woher bekommst du die Kleider- und Kuscheltierspenden?
Von freiwilligen Spendern, die unsere Aufrufe auf Facebook verfolgen

Wo lagert ihr die Spenden und welche Menge bekommt ihr im Durchschnitt?
Das ist sehr unterschiedlich. Das Lager, welches wir von Orienthelfer zu Verfügung bekommen, ist meistens bereits bei einem Spendenaufruf rappel voll.

Hast du schon andere Helfer gewonnen, die dich gerne bei deinem Projekt unterstützen möchten? Was sagen deine Freunde dazu?
Ich habe durch diese Aktion viele neue Leute kennen gelernt, die bereit waren/ sind, uns unter die Arme zu greifen. Zu diesen Helfern zählen genauso meine engen Freunde dazu, die immer hinter mir stehen und meine Aktion somit weiterhin bestärken

Inwiefern unterstützt dich deine Familie bei deiner Spendenaktion?
Meine gesamte Familie ist in dieser Spendenaktion mit involviert. Das heißt es ist eine Familienaktion. Oft erwischen wir uns dabei, dass es nur noch um die Aktion geht, und das sogar beim Abendessen

Welche Emotionen/Gefühle hast du dabei, wenn du in dein Heimatland reist?
Es sind gemischte Gefühle: Zu einen ist es das Land,  in dem ich jedes Jahr Urlaub gemacht hatte, zum anderen ist es das Land welches zerstört wurde und wir versuchen, etwas Hoffnung mit einzupflanzen. Manchmal denke ich mir, habe ich die Urlaubszeit in Syrien geschätzt?

Wie viele Tage brauchst du um alle deine Spenden im Flüchtlingslager zu verteilen?
Das ist Papas Aufgabe, aber dafür braucht er meistens fast eine ganze Woche, damit jedes das bekommt, was er dringend benötigt

Wie kannst du Studium/Arbeit und die Spendenaktion für Syrien unter einen Hut bringen?
Einen großen Hut aufsetzen! Ich verzichte derzeit auf Hobbies und Urlaub; zudem kann man vieles auch abends von zu Hause erledigen. Das hört sich alles nicht so schwierig an, doch die Syrienaktion ist derzeit meine Hauptbeschäftigung, denn auf humanitäre Unterstützung wird gehofft.

Hast du schon viel Aufmerksamkeit und Resonanz auf euer Projekt erhalten? Seid ihr damit zufrieden?
Wir sind positiv überrascht, dass sich so viele Menschen für unser Projekt interessieren. Klar wurde mehrmals über den Krieg in Syrien berichtet aber ich finde es erstaunlich, dass einige Syrien noch nicht aufgegeben haben und ihr Leid und zugleich ihre Hoffnung mit uns teilen möchten

Planst du dein Projekt noch weiter auszubauen?
Unser aktuelles Projekt ist es ein Waisenhaus zu erbauen, das ist nicht in einem Jahr getan. Die Kinder müssen gepflegt und aufgebaut werden, das braucht Zeit, ich denke viel Zeit, um zu verstehen und zugleich zu vergessen. Wir werden so lange helfen, bis wir reinem Gewissen sagen können, diesen Kindern geht es gut.

Wie können euch die Zuschauer bei dem Projekt weiter unterstützen?
Wir bauen derzeit ein Waisenhaus auf. Dieses Projekt benötigt viele Sponsoren und ganz viele Ideen. Wir konzentrieren uns nicht mehr auf die Kleidungsspende, sondern möchten das Waisenhaus in den nächsten Monaten offiziell eröffnen, daher bitten wir jeden Spender und Helfer ein Teil dieser Aktion zu sein.

Wie war die Zusammenarbeit mit dem Galileo-Team und die Situation vor der Kamera?
Es war erstaunlicherweise ganz anders als gedacht. Es war eine sehr entspannte Atmosphäre, man hat sich nicht von der Kamera ablenken lassen, denn die Gesichter der Flüchtlinge sprachen Bände und daher war es einfach sich auf das wesentliche zu konzentrieren.
Natürlich wurden wir von einem Profi – Team begleitet, so dass ich keinerlei Hemmungen hatte ich selbst zu sein.

Alle Themen der Sendung gibt's auf unserer neuen Webseite

Kommentare

Ganze Folgen