GreenSeven

Hug a Tree

Hug a Tree: Weltrekord für Naturschutz

Weltrekord für Waldschutz: 848 Menschen umarmten Bäume im Essener Grugapark - und stellten damit einen offiziellen GUINNESS WORLD RECORDS™ REKORD auf. Für den Rekordversuch kamen Schüler und Erwerbstätige aus Essen und Umgebung in den Grugapark. Als prominente Unterstützer waren WWF-Waldmeisterin und Moderatorin Enie van de Meiklokjes ("Sweet & Easy - Enie backt", sixx) und die ProSieben-Moderatoren Nela Panghy-Lee ("taff") und Stefan Gödde ("Galileo") vor Ort. "Mit diesem Weltrekord haben wir gezeigt, dass man gemeinsam etwas erreichen und dabei viel Spaß haben kann“, zieht Nela Panghy-Lee Bilanz. "Die Stimmung war toll", findet auch Stefan Gödde. "Der Grugapark ist so groß, dass man gar nicht alle Teilnehmer sehen konnte. Trotzdem entwickelte sich durch die Aktion ein einzigartiges Zusammengehörigkeitsgefühl." 

GUINNESS WORLD RECORDS™ REKORDRICHTER Olaf Kuchenbecker nahm den erfolgreichen Rekordversuch vor Ort direkt im Grugapark ab. "Ich freue mich sehr, dass es wieder gelungen ist, einen neuen Weltrekord nach Deutschland zu holen. Dies zeigt sehr deutlich, dass die von GUINNESS WORLD RECORDS initiierten Wettbewerbe nicht nur gut funktionieren, sondern dass man darüber hinaus mit einem Rekord auch eindeutig Stellung beziehen und für eine Sache eintreten kann, die einem am Herzen liegt."

Der Rekord, den ProSieben und der WWF brachen, wurde seit 2011 mit 702 Mitwirkenden von Großbritannien gehalten. ProSieben hatte den Rekordversuch gemeinsam mit dem WWF zur fünften "Green Seven Week" (20.-26.5.2013) angestoßen. Mit den Erlösen des "Hug a Tree"-Weltrekords unterstützen ProSieben, der WWF und TVdirekt eines der größten Naturschutzprojekte Deutschlands: Im Biosphärenreservat Mittlere Elbe sollen auf mehreren Hektar neue Auwälder wachsen. WWF-Waldmeisterin und TV-Moderatorin Enie van de Meiklokjes: "Ich finde es wichtig, dass mit der Aktion auch konkret was für die Umwelt getan wird. Auf ehemals landwirtschaftlichen Flächen entsteht ein Mosaik aus Wald, wertvollen Auwiesen und Feuchtbiotopen. Das schafft neuen Lebensraum für gefährdete Tierarten und verbessert gleichzeitig den Hochwasserschutz. Nach und nach kann sich die Natur so ihr einstiges Reich zurückerobern." (Mehr Informationen:"  Regenwald" für Deutschland ). 

Nela - Hug a Tree

Stefan - Hug a Tree

Kommentare

Facebook