GreenSeven

Wald-Spezial

Wald spezial

Die Wälder der Erde

Etwa ein Drittel der Landfläche der Erde ist mit Wald bedeckt, das sind etwas mehr als 4 Milliarden Hektar. Jährlich nimmt diese Waldfläche um durchschnittlich 13 Millionen Hektar ab. Dies entspricht rund 35 Fußballfeldern pro Minute. 

60 Prozent der weltweiten Waldfläche befinden sich in sieben Ländern: Brasilien, Kanada, China, Indonesien, Russland, USA und Demokratische Republik Kongo.Das waldreichste Land der Erde ist Russland, mit rund einem Viertel aller Wälder. Die größten intakten tropischen Wälder finden sich im Amazonas-Becken, im Kongo-Becken und in Indonesien. All diese Wälder sind stark bedroht. 

In der EU stehen derzeit etwa 160 Millionen Hektar Wald, das entspricht mehr als der Fläche Deutschlands, Frankreichs und Spaniens zusammen. Was viel klingt, macht nur etwa vier Prozent der weltweiten Waldfläche aus. Dies war einmal anders: In den vergangenen 8.000 Jahren hat Europa 80 bis 90 Prozent seiner einstigen Bewaldung verloren.

Quelle: WWF

Was Wald alles kann

Biodiversität

Wälder sind das Zuhause unzähliger Tier- und Pflanzenarten und die artenreichsten Lebens-räume überhaupt.
Von den 1,3 Millionen beschriebenen Tier- und Pflanzenarten auf der Erde leben etwa zwei Drittel im Wald. Insgesamt werden sogar 9,5 Millio...

Zum Artikel

Der Mensch als Verursacher

Wald in Gefahr

Es gibt viele Gefahren, denen die Wälder der Erde ausgesetzt sind, aber meist nur einen Verursacher: den Menschen.
Luftverschmutzung, Saurer Regen und Wald-brände gehen auf den Menschen zurück; der volkswirtschaftliche Schaden und die Gefahren fü...

Zum Artikel

Abholzung gefährdet Zuhause

Lebensraum

Wälder sind Lebensraum und Lebensgrundlage für Millionen von Menschen. Etwa 1,6 Milliarden Menschen sind von Wäldern abhängig. Darunter sind viele indigene Völker, wie die Baka-Pygmäen im Kongobecken, die indigenen Völker des Amazonas oder die Ude...

Zum Artikel

Umweltschutz-Organisationen

Waldschutzmaßnahmen

Für den Schutz und Erhalt der Wälder sowie eine nachhaltige Bewirtschaftung haben sich in den vergangenen Jahren einige Standards sowie politische Prozesse und Instrumente etabliert.

Zum Artikel

Kommentare

Facebook