Mission Wahnsinn - Für Geld zum Held

Ingmar Stadelmann schickt seine Kandidaten auf „Mission Wahnsinn“

Die Show

Diese Sendung ist der reinste Wahnsinn: An welche Grenzen gehen Menschen für Geld wirklich? Comedian Ingmar Stadelmann (35) stellt seine Kandidaten in „Mission Wahnsinn – Für Geld zum Held“ auf die Probe. 

10.08.2016 10:00 Uhr
Mission Wahnsinn mit Ingmar Stadelmann
© ProSieben

Sie behaupten, wahre Alleskönner zu sein, doch welchen harten Aufgaben werden sie sich wirklich stellen? Als Stadionsprecher mit betäubter Zunge tausende von Eishockey-Fans in Stimmung bringen, als Kellner mit Gips-Arm bedienen und unter Elektroschocks Getränke am Tisch servieren oder im Vergnügungspark Hotdogs während einer Achterbahnfahrt verspeisen – werden alle Missionen erfolgreich gemeistert, winken am Ende bis zu 5.000 Euro für die wahnsinnigen Geld-Helden.

Ingmar Stadelmann: „Das Ziel von ‚Mission Wahnsinn‘ ist einfach: Nie wieder soll sich in Deutschland jemand beim Fernsehen bewerben mit dem unbedachten Satz: ‚Für Geld mache ich alles!‘. Die Sendung ist genau der Trip, den man montagabends braucht mit garantiertem ‚Scheiße, wenn ich das wäre‘-Effekt. Ich lebe all meine bescheuerten Ideen in einer Show aus, die von großartigen Kandidaten lebt.“

Kommentare