Quatsch Comedy Show

Thomas Hermanns Biographie

Biographie

"Ich bin unterhaltungssüchtig. Ich muss immer und überall Entertainment produzieren."

© ProSieben/Schumann

Thomas Hermanns wurde 1963 in Bochum geboren, studierte in München Theaterwissenschaften (MA) und  gilt als der Vater des deutschen Stand Up Comedy Booms.  Der Preisträger der GOLDENEN KAMERA (2006) und des Deutschen Comedy Preises (1997, 2000, 2009 und 2012) moderiert, inszeniert und schreibt Shows seit er 19 Jahre alt ist. 2009 erschien sein erstes Buch „Für immer Disco“ (Scherz Verlag), 2010 der Bestseller „Das Tomatensaft Mysterium“ (Goldmann) und und 2012 der Comedy Krimi "Mörderquote". 2011/2012 sahen insgesamt rund 200 000 Zuschauer im Düsseldorf Capitol Theater die von ihm erdachte und getextete Musical Adaption von Hape Kerkelings Film "Kein Pardon!

DER SHOWMASTER

Seine erfolgreichste und bekannteste Live Show, der QUATSCH Comedy Club, brachte 1992 die Stand Up Comedy nach Deutschland – die gleichnamige TV Show bei ProSieben ist das am längsten laufende Comedy-Format im deutschen Fernsehen (seit 1996). Aber auch bei seinen anderen Shows versuchte er, meistens inspiriert aus dem angelsächsischen Raum, seinen großen Vorbildern BBC und Muppet Show nachzueifern und die deutsche Trennung von E und U zu überwinden. Sein Ziel ist die gehobene Unterhaltung, ob bei seinen anderen eigenen TV-Konzepten „popclub“, ProSieben (auch Moderation), „Die legendäre Conny Show“, RTL 2, oder bei seinen Live-Shows (z.B. "Grease" 1993, Regie, "Es fährt ein Zug nach Nirgendwo - das Christian Anders Musical", Regie und Hauptrolle 1995). Auch bei seinenen Moderationen des Vorentscheids des „European Song Contest“ 2006-2008 wirkte er gleichzeitig als Autor und Creative Producer auf die Inhalte ein. Seit 2005 laufen jährlich sehr erfolgreich die Quatsch Special Spin Offs in der Pro7 Primetime.

DER SHOW-MACHER & AUTOR

Häufig inszenierte Thomas Hermanns One Man und One Woman Shows – u.a. für Michael Mittermeier "Zapped" (1998), "Back to Life" (2000), "Paranoid" (2004) (Regie und Beratung für die jeweiligen CD- und TV-Versionen), für Gayle Tufts "Miss Amerika" (1999), "The wahre Wahrheit" (2002), "Soul Sensation" (2004), für Kaya Yanar "Was guckst Du?" (2001) und für Kim Fisher "Follow Me" (2002). Als Autor arbeitete Thomas Hermanns für die Dirk Bach Sitcom "Lukas" (1997-99), für den TV-Film "Geliebte Feindin" mit Mariele Millowitsch und Doris Kunstmann (ARD, 1999) sowie die Komödie "Sing, wenn Du kannst!" für das Schmidt Tivoli in Hamburg (auch Regie, 2003). Im Jahr 2009 trat er mit seinem autobiographischen Buch „Für immer Disco“ schließlich als Buchautor in Erscheinung. 2010 folgte der Bestseller „Das Tomatensaft Mysterium“ (Goldmann) und 2012 der Comedy Krimi "Mörderquote" (Goldmann). 

"Im Land von E und U bin ich das EU."

Neben seinen zahlreichen Live- und TV-Auftritten z. B. regelmäßig bei ´"Genial daneben" (Sat.1), "Red Nose Day" und "Comedy Hot Shot" (ProSieben) moderierte Hermanns 2004 "Comedy in Concert", eine Live Variety Show mit Symphonieorchester in der Philharmonie Köln und die Show "Cover Boys und Cover Girls" im Friedrichstadtpalast Berlin (2003). 2005 moderierte er zusammen mit Sky Dumont und Bettina Zimmermann die Bambi-Verleihung in der ARD. Von 2006 bis 2008 moderierte er  den Vorentscheid und das Rahmenprogramm des Eurovision Song Contests in der ARD..
Thomas Hermanns ist Chef des Live Theaters "QUATSCH Comedy Club" in Berlin und in Hamburg, in denen mit großem Erfolg jeden Abend Comedy Shows präsentiert werden. Seit 2007 ist er Präsident der Jury des Deutschen Comedy Preises.

Kommentare

Facebook