taff

Trau dich!

Flirttipps für Schüchterne

Schwitzen, feuchte Hände, zittrige Stimme? Wer schüchtern ist, flirtet kaum jemanden an. Wir erklären Schritt für Schritt, wie's trotzdem klappt.

Auch wer schüchtern ist, kann lernen, zu flirten!
© olly/Fotolia

Das Single-Leben richtig auskosten , neue Menschen kennenlernen, flirten, was das Zeug hält – das klappt meist nicht so recht, wenn man leider schüchtern ist. Sprechen schüchterne Singles fremde Leute an, die ihnen richtig gut gefallen, stehen sie sich mit ihrer Nervosität oft selbst im Weg. Die aufmerksamen Blicke des Flirtpartners machen alles nur noch schlimmer. Du kennst Schweißausbrüche, die zittrige Stimme und feuchte Hände in solchen Situationen nur zu gut? Dann haben wir hier einige hilfreiche Tipps für dich, damit dir der erste Schritt nicht mehr so schwer fällt:

Tipp 1: Lächeln! Ein freundliches Gesicht öffnet dir die Tür zum Herzen des anderen. Gefällt dir jemand gut, dann lächle diese Person an. Damit kannst du nicht viel falsch machen und du hast dich auch noch nicht besonders weit aus dem Fenster gelehnt. Wenn der andere nicht zurücklächelt, dann klappt es eben bei der nächsten Person.

Tipp 2: Jetzt wird dein Lächeln allerdings erwidert – und was jetzt? Achte am besten auf die Körpersprache des Gegenübers : Wendet er oder sie sich dir mit dem ganzen Körper zu und schaut ab und zu herüber, stehen deine Chancen nicht schlecht. Trau dich und geh hin!

Tipp 3: Hingehen ist doch noch too much für dich? Kein Problem, du kannst die andere Person nämlich auch mit deiner Körpersprache auffordern, zu dir zu kommen. Klappt zwar nicht immer, da eben häufig auch Frauen erwarten, dass du den ersten Schritt machst, aber einen Versuch ist es wert.

Pärchen hält Händchen
© iStockphoto

Tipp 4: Okay, nun steht ihr euch gegenüber. Für den Einstieg eignen sich am besten neutrale Themen. Platz nicht damit heraus, dass du ihn oder sie attraktiv findest, sondern bitte beispielsweise um Auskunft oder einen Rat. Achte aber darauf, keine Frage zu stellen, die man einfach nur mit "Ja" oder "Nein" beantworten kann – alte Verkäuferweisheit!

Tipp 5: Üben, üben, üben! Ganz recht, wiederhole die obigen Schritte, so oft es geht. Denn nur Übung macht den Meister, und Routine hilft dir dabei, deine Schüchternheit abzulegen. Je häufiger du also in solche klassischen Flirt-Situationen kommst, desto lockerer wirst du, musst nicht mehr so viel über deine Worte nachdenken und du wirkst automatisch natürlicher. Kleiner Zusatztipp am Rande: War ein Flirtversuch erfolgreich, dann "übe" am besten nicht am selben Abend in der gleichen Bar noch einmal, das kommt eher weniger gut an.

Tipp 6: Zum Üben eignen sich am besten alltägliche Situationen, bei denen für beide Beteiligten klar ist, dass man wirklich nur ein bisschen flirtet und daraus nicht sofort eine Partnerschaft entstehen soll. Versucht euch doch mal an einem kurzen Smalltalk mit der Kassiererin, wenn ihr das nächste Mal einkaufen geht. Oder fangt damit an, ab und zu fremde Leute, die euch gut gefallen, auf der Straße anzulächeln.

Tipp 7: Finde es nicht schlimm, wenn du merkst, dass du beim Flirten ins Stottern gerätst oder rot wirst! Das passiert unglaublich vielen Menschen und dein Gegenüber muss das überhaupt nicht schlimm oder unattraktiv finden. Vermutlich bekommst du dadurch sofort den "Süß"-Bonus. Schließlich ist so ein bisschen Nervosität deinerseits auch eine Art Kompliment.

Tipp 8: Lerne niemals irgendwelche Anmachsprüche auswendig! Steh lieber dazu, dass du nicht total souverän bleiben kannst, wenn du jemanden anmachst. Das kommt auf jeden Fall besser an. Und selbst wenn nicht: Du willst doch schließlich jemanden finden, der dich so mag, wie du bist.

Mehr lest ihr hier:

Ist er verliebt in mich?

Die kleinen (und großen) Macken der Sternzeichen

Auf welchen Typ Frau stehen die Männer wirklich?

Kommentare

taff Livestream