taff

Tipps für Langhaarfrisuren im Laufsteg-Look

Langhaarfrisuren – Models machen’s vor

Langhaarfrisuren sind auf dem Laufsteg im Trend – Topmodels wie Cara Delevingne und Kate Moss machen’s vor. Wie ihr euer offenes Haar richtig stylt und welche Trendfrisuren sich sonst noch aus einer Wallemähne zaubern lassen, lest ihr hier.

Langes, dichtes Haar ist der Traum jeder Frau, und auch die Topmodels setzen auf den klassisch-weiblichen Style. Trotzdem gilt: Einfach nur die Haare lang herunterhängen lassen, wirkt schnell langweilig und ungepflegt. Es gibt viele Langhaarschnitte, die eure Langhaarfrisuren aufpeppen und ganz unterschiedlich getragen werden können.

Vanessa Moody auf dem Laufsteg
© getty-AFP

Langhaarschnitte für mehr Abwechslung

Topmodels wie z.B. Vanessa Moody zeigen euch, wie mit Langhaarschnitten mehr Abwechslung ins Haar kommt. Sie trägt einen sehr langen Pony im 70er Jahre-Style zu leicht gewellten Haaren. Oder wie wäre es mit einem frechen Shag à la Lindsey Wixson? Die Haare werden bei diesem Langhaarschnitt sehr fransig durchgestuft. Das Deckhaar wird gekürzt, sodass der Look noch lässiger erscheint. Wer es eher streng mag, knetet ins feuchte Haar etwas Gel und föhnt es dann im Sleek Look glatt nach hinten. Zu den beliebtesten Langhaarfrisuren der Models gehört das gleichlang geschnittene Haar, das dann in den Längen mit einem Lockenstab den nötigen Schwung erfährt. Dazu ein Seitenscheitel, fertig. Das wirkt feminin und locker, ohne ungepflegt zu erscheinen – Cara Delivingne und Kate Moss schwören darauf.

Romantische Langhaarfrisuren: Zöpfe in unterschiedlichen Styles

Langhaarfrisuren erhalten mit Zöpfen einen romantischen Twist. Von Cara Delevingne könnt ihr euch eine Flechtfrisur abschauen, die gar nicht schwierig nachzustylen ist. Ihr zieht einen tiefen Seitenscheitel und flechtet dann die kleinere Haarpartie eng am Kopf entlang und in einem kleinen Zopf bis zu den Spitzen. Die größere Haarpartie fließt lässig über die Schulter. Aber auch Trendfrisuren wie der mädchenhafte Milkmaid Braid verleihen langen Haaren einen romantischen Touch. Flechtet das Haar hierfür unter den Ohren zu zwei gleichen Zöpfen und legt sie wie ein Haarband über den Kopf. Möglichst unsichtbar mit Bobby Pins feststecken und fertig.

Kate Moss mit hohem Dutt
© WENN-com

Klassische Langhaarfrisuren: Dutts und Buns

Der Dutt oder neudeutsch "bun" erlebt gerade ein kleines Revival und gehört auf dem Laufsteg zu den absoluten Trendfrisuren. Das Gute: Es gibt ihn in allen möglichen Variationen von klassisch bis locker. Der tief im Nacken sitzende Ballerina-Dutt ist auch 2016 wieder in. Dafür wird das Haar im Nacken in drei Strähnen geteilt und jeweils zu Kordeln gedreht, bis sich von selbst eine Schnecke bildet. Diese wird dann mit Haarnadeln festgesteckt. Model Constance Jablonski trägt auch mal gerne einen Half Bun, der 2015 das erste Mal unter den Trendfrisuren auftauchte. Hier wird nur das Deckhaar am Hinterkopf lässig zusammengezwirbelt. Das restliche Haar bleibt offen. Kleiner Tipp: Mit einem Invisibobble hält auch ein locker zusammengebundener Half Bun. 

Das könnte euch auch interessieren:

Die Hipster-Frisur schlechthin: Der Man Bun

Der "Sexiest Beast Charmer" Dr. Evan Antin bringt Frauen zum Kreischen

Vom Minion bis zum Donald Trump: Die besten Ideen für euer Karnevalskostüm

Kommentare

taff Livestream