taff

Essen wie in der Steinzeit

Paleo-Diät: Deshalb ist der Trend doch nicht gesund

So viel Fleisch wie man will und trotzdem abnehmen? Was für Vegetarier der reinste Horror wäre, klingt für überzeugte Fleischesser wie ein Traum. Bei der Steinzeit-Diät "Paleo" werden Kohlenhydrate aus Brot, Nudeln und raffiniertem Zucker konsequent gestrichen – auf dem Speiseplan stehen vor allem Fleisch, Fisch, Eier, Nüsse, Pilze, Gemüse und Obst. Anhänger dieses Food-Trends versprechen, dass die Pfunde nur so purzeln. Doch Ärzte warnen jetzt eindringlich vor dieser einseitigen Form der Ernährung.   

So sieht die Paleo-Diät aus
© iStockphoto/Nicole S. Young

Essen wie die Urmenschen

Low Carb-Diäten sind als Food-Trend in aller Munde – eine Form davon ist die sogenannte Steinzeit-Ernährung "Paleo", auf die auch viele Hollywood-Stars schwören. Auf dem Speiseplan stehen nur Lebensmittel, die auch schon in der Steinzeit verfügbar waren. Verarbeitete Lebensmittel, aber auch Getreide und Milchprodukte sind tabu. Energie wird vor allem in Form von Fett und Proteinen aus Fleisch, Fisch, Eiern und Hülsenfrüchten aufgenommen. Kohlenhydrate werden extrem reduziert.

Anhänger der Steinzeit-Diät schwören auf diese Ernährungsweise, da sie viel besser zu der genetischen Veranlagung des Menschen passen soll. Über zwei Millionen Jahre ernährten sich Urmenschen nur von Samen, Früchten und Fleisch, bevor sie sesshaft wurden und mit der Landwirtschaft und Tierzucht anfingen.

So funktioniert die Steinzeiternährung

Der weitgehende Verzicht auf Kohlenhydrate ist das Geheimnis von Paleo, was sie zu einer Low-Carb-Diät macht. Nur über Früchte und Gemüse werden Kohlenhydrate aufgenommen – der Großteil der Energie wird aus Fett und Eiweiß bezogen. Dadurch wird der Stoffwechsel des Menschen umgestellt, Fett als direkte Energiequelle angezapft und verbrannt.

Fans der Paleo-Diät versprechen neben der Gewichtsabnahme auch eine bessere Gesundheit – Krankheiten wie Diabetes sollen dank der "natürlichen" Steinzeiternährung kaum noch auftreten – auch die Gefahr von Allergien soll sinken.

Ärzte warnen vor der Paleo-Diät

Wissenschaftler und Ärzte warnen aber vor der Paleo-Diät. So besteht die Gefahr, mit dieser Diät schnell zuzunehmen statt abzunehmen, wie eine aktuelle Studie zeigt. Bei Laborversuchen nahmen Mäuse, die viel Fett und kaum Kohlenhydrate zu sich nahmen, deutlich schneller zu als Mäuse, die normal gefüttert wurden.

Schuld daran ist der hohe Fettanteil der Steinzeit-Diät. Gerade für Menschen mit Übergewicht, die auch noch wenig Sport treiben, soll Paleo gänzlich ungeeignet sein. Low-Carb-Diäten sind sehr anspruchsvoll – sündigt man doch mit einer Scheibe Brot oder einem Stück Schokolade, fällt der hohe Fettanteil dann noch mehr ins Gewicht. Ärzte warnen sogar, dass die Diabetes-Gefahr durch Paleo steigen kann. Durch das Übergewicht drohen auch weitere Krankheiten, wie Gelenkprobleme, zu hoher Blutdruck und Depressionen.

Mittelmeer-Diät und ausgewogene Ernährung

Ärzte raten von strikten Low-Carb-Diäten entschieden ab und empfehlen stattdessen eine ausgewogene Ernährung, wie zum Beispiel die Mittelmeer-Diät. Bei dieser Mischkost ernährt man sich vor allem von Gemüse, Salat, Obst, Knoblauch und Fisch – Lebensmittel, wie man sie am Mittelmeer findet. Rotes Fleisch wird eher in Maßen gegessen. Eine sehr wichtige Rolle spielt bei der Mittelmeer-Diät auch Olivenöl. Selbst Getreide und Brot sind bei dieser ausgewogenen Ernährungsweise kein Problem.

Das könnte Euch auch interessieren:  

Wenn Sport zur Gefahr für die Gesundheit wird

Kaviar und Baby-Öl: Beauty-Tipps der Stars

So werdet Ihr Pickel schnell wieder los

Wie man Mayonnaise für die Haarpflege nutzt

Kommentare

taff Livestream