taff

Das verrät der Online-Flirt über Männer

11 Typen, die du beim Flirten im Internet so triffst

Man kennt das: Ihr kauft im Laden etwas, weil die Verpackung einfach himmlisch ausgesehen hat – aber der Inhalt entspricht irgendwie nicht so ganz euren Vorstellungen. So ähnlich verhält es sich auch mit der Partnersuche im Internet. Doch keine Sorge Mädels, ihr müsst in Zukunft nicht mehr die „Katze im Sack“ kaufen. Denn einige Verhaltensweisen von Männern sind total typisch für diverse Persönlichkeiten. Lest im Folgenden eine – nicht ganz ernst gemeinte – Analyse von Online-Dating-Typen!

Typen, die man beim Online-Dating so trifft
© vectorfusionart - Fotolia

1. Der Charmeur

Der Charmeur legt gleich in der ersten Nachricht los: "Hallo Traumfrau" – er überhäuft dich mit Komplimenten. Und zwar nicht mit diesen 08/15-Standardsprüchen – nein! Der Charmeur hat natürlich dein Profil durchforstet und passt den Honig, den er dir ums Mail schmiert, ganz genau deiner Person an. Sein Profilbild zeigt meist einen durchtrainierten Körper oder einen Waschbrettbauch. Du fühlst dich geschmeichelt und natürlich freust du dich über jede seiner Nachrichten. Doch Vorsicht: Der Typ ist ein Profi und hat sicher nicht nur dich an der Angel. Für einen heißen Flirt ist er zwar der Richtige – für mehr aber eher nicht.

2. Der Poet

In den Betreff packt der Poet am liebsten ein Zitat von Goethe, etwa: "Glücklich allein ist die Seele, die liebt." Er hat eine blumige Schreibweise und sein Profilbild ist total stimmungsvoll und soll ausdrücken, wie intellektuell er doch ist. Das gelingt am besten mit einigen Büchern im Hintergrund. Doch mal ehrlich: Wer sagt eigentlich, dass er die alle gelesen hat? Vermutlich ist er nur ein fantasieloser Technokrat. Er hat die Nachricht, die er dir geschickt hat, einmal vorformuliert, ändert kurz die Anrede und schon hat er eine Standard-Mail, die er an alle Frauen schicken kann, die ihm gefallen. Zitate aus dem Netz copy-pasten kann schließlich jeder.

3. Der Listen-Checker

Konversation? Small-Talk? Nichts läge dem Listen-Checker ferner. Sein Betreff bringt es auf den Punkt: "Bist du noch zu haben?" – Er weiß also, was er sucht und fragt ganz gezielt danach. Und dann geht auch schon das Listen-Abhaken los: Welche Hobbys hast du, was ist dein Lieblingsgericht, bist du eine Nachteule oder eine Frühaufsteherin? Von Romantik ist das weit entfernt und man fühlt sich, als wäre man inmitten einer Klausur. Hältst du selbst aber eher weniger von dem ganzen Rumgeplänkel und stehst auf Pragmatiker, bist du hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Immerhin sucht er ja eine Frau, die zu ihm passt – der Bindungswille ist also da.

4. Der Erfolgreiche

Der Erfolgreiche legt seine Trümpfe sofort auf den Tisch: "Ich bin Anwalt/Unternehmensberater/Arzt". Entsprechend professionell mit Anzug sieht auch sein Profilbild aus. Wenn er es sehr darauf anlegt, sieht man ihn sogar vor seinem teuren Auto stehen. Er will damit zeigen, welch gute Partie er ist – jedenfalls für Frauen, die lieber einen Geldbeutel an ihrer Seite möchten als einen Mann. Falls du dich dazu zählst – dann greif ruhig zu! Doch vergewissere dich vorher, dass das Auto auch wirklich ihm gehört.

5. Der Vielbeschäftigte

Er fasst sich immer kurz und beschränkt sich auf maximal zwei Sätze. Am liebsten klärt er gleich ab: "Hast du heute Abend Zeit?" Denn für ausführliche Mails hat er natürlich keine Sekunde übrig. Versuche, eine Unterhaltung mit ihm zu führen, ignoriert er. Sein Profilbild ist meistens anonymisiert. Ob da nicht vielleicht im Hintergrund die Ehefrau lauert?

6. Der Spaßvogel

Sparwitze findet er richtig großartig und denkt, mit Nachrichten wie "Das Löschen dieser Mail löscht deine Festplatte" bei dir landen zu können. Sein Profilbild sieht ähnlich "spaßig" aus: Bevorzugt zeigt er sich in kurioser Pose, vor einem strangen Hintergrund oder zieht eine Grimasse. Diese Art kann mit der Zeit echt anstrengend werden, vor allem, wenn ein normales Gespräch nicht möglich ist. Vermutlich hat dein Flirt-Partner Probleme damit, sich emotional zu öffnen und versteckt dieses Manko hinter seinen Witzen.

7. Der Lüstling

"Na, liegst du schon im Bett? Ganz allein? ;-)" Der Lüstling fällt mit der Tür ins Haus. Das tut er auch mit seinem Profilbild, auf dem er entweder direkt sein bestes Stück zeigt, das nur von einer hauchdünnen und enganliegenden Boxershorts vor deinen Blicken "geschützt" ist, oder sein nackter Oberkörper zu sehen ist. Der Lüstling kann entsprechend auch gleich sehr direkt werden und schon in der ersten Mail nach Sex fragen. Seine Absichten sind wohl klar. Doch steckt hinter diesem virtuellen Hengst vielleicht doch eher ein Pony, das bei einem realen Treffen den Schwanz einziehen würde?

8. Der Schweigsame

Der Schweigsame hält es kurz. Sehr kurz. Zum Einstieg kommt von ihm ein "Hallo". Reagierst du, kommt meist ein "Wie geht’s?" zurück. Dabei ist es ganz egal, wie du darauf antwortest – ob knapp oder ausführlich – es kommt keine Antwort. Nach Wochen erwacht der Schweigsame dann wieder aus seinem vermeintlichen Winterschlaf. Danach: wieder Pause. So geht das eine ganze Weile. Vermutlich zählst du zu seiner "Reserve". Er hat dich als Kontakt gespeichert und greift auf dich zurück, wenn er gerade keine andere am Start hat. Vielversprechend sieht definitiv anders aus!

9. Der Verzweifelte

Meistens frägt er dich nach deinen Erfahrungen, die du auf der Flirt-Plattform gesammelt hast. Doch selbst, wenn diese positiv ausfällt, fängt er an, dir zu erzählen, wie doof ja die anderen Frauen bisher zu ihm waren – natürlich nicht, ohne noch zu erwähnen, dass du hier die großartige Ausnahme bist. Doch reagierst du nicht innerhalb eines für ihn akzeptablen Zeitfensters (das auch nur wenige Minuten lang sein kann), dann kommt sofort die nächste Mail: "Was ist los? Habe ich etwas falsch gemacht?" Falls du kein Helfersyndrom hast, solltest du spätestens jetzt den Kontakt beenden. Rechne aber mit wüsten Beschimpfungen!

10. Der Hilfsbereite

Der Hilfsbereite bietet dir stets in irgendeiner Form seine Dienste an: "Brauchst du/Kann ich/Darf ich…" Sein Profilbild zeigt einen gestandenen Mann, meistens mit Bart. Glückwunsch, du hast hier einen Good Guy an der Angel! Es kann sich also lohnen, ihn näher kennenzulernen. Doch solltest du merken, dass ihr nicht zusammenpasst, dann darfst du seine Gutmütigkeit nicht ausnutzen. Sonst wird aus dem Hilfsbereiten ganz schnell der Verzweifelte.

11. Der Individualist

Der Individualist ist … individuell. Er legt sich nicht auf eine Standardmail fest. Seine Nachrichten haben vielmehr etwas Spannendes, sodass sich schnell zwischen euch ein reger Austausch ergibt. Sein Interesse gilt weniger einem Abenteuer mit dir, als einem besseren Kennenlernen deiner Person. Will er sich dann mal mit dir auf einen ungezwungenen Kaffee treffen, dann nichts wie los! Die Chancen stehen gut.

 

Lies hier mehr:

Das verrät die die Körpersprache beim ersten Date

Dreiste Lügen, die Männer erzählen, um eine Frau ins Bett zu bekommen

Ist ER der Richtige für mich?

So wirst du zum Tinder-Master

Kommentare

taff Livestream