taff

Eiszapfen-Feeling adé!

Was tun gegen kalte Füße?

Kalte Füße – sie quälen nicht nur Frauen, sondern auch deren Männer, die allabendlich im Winter in der Pflicht stehen, sie wieder auf Normaltemperatur zu bringen. Doch niemand muss sich mehr von diesen Plagegeistern um gemütliche Kuscheleinheiten im Bett bringen lassen. Wir verraten euch in 7 Tipps, was ihr gegen kalte Füße tun könnt!

kalte-fuesse-620x348-dpa
© dpa

Die Damen der Schöpfung wissen ganz genau, wovon wir sprechen und manchmal müssen sogar die Herren darunter leiden, vor allem, wenn sie unter der Bettdecke mit ihnen in Berührung kommen. Die Rede ist von kalten Füßen. Diese Plage tritt eigentlich zu so ziemlich jeder Tageszeit auf: Ob morgens beim Warten an der Bushaltestelle, mittags beim Gang zum Supermarkt oder abends beim Fernsehen auf der Couch. Eisfüße quälen regelmäßig Frauen – und Männer, die diese dann irgendwie wieder aufwärmen müssen.

Du bist nicht allein mit deinen kalten Füßen!

Doch warum genau werden eigentlich Frauen viel häufiger von kalten Füßen geplagt als Männer? Das liegt daran, dass der männliche Körper aus viel mehr Muskelmasse besteht, die entsprechend auch mehr Wärme produziert. Die Körperwärme dient vornehmlich dazu, lebenswichtige Organe warm zu halten – Arme, Beine und Nase können dann schon einmal zu kurz kommen, wenn nicht genug innere Hitze vorhanden ist. Doch warme Füße im Winter müssen für Frauen kein unerfüllter Wunschtraum bleiben. Was also tun gegen kalte Füße? Wir haben die besten Tipps für euch rausgesucht.

1. Richtiges Schuhwerk

Ihr bekommt unterwegs immer Frostbeulen an den Zehen? Kein Problem! Im Kampf gegen kalte Füße ist es zunächst einmal wichtig, für die richtige „Dämmung“ zu sorgen: Das heißt, Halbschuhe und Sneaker müssen vorerst wieder in den Schrank; festes Schuhwerk, das am besten noch gut gefüttert ist, darf raus. Dicke Wollsocken und Thermosohlen halten eure Füße ebenfalls warm.

2. Schuhe tauschen

Draußen können die Socken nicht dick und die Schuhe nicht winterfest genug sein? Nur blöd, wenn man damit dann den ganzen Tag im beheizten Büro verbringen muss. Die Füße kommen leicht ins Schwitzen. Das hat folgenden Effekt, sobald ihr nach Feierabend wieder nach Hause marschiert: Schweißnasse Füße kühlen schneller ab und euer Equipment war für die Katz‘. Viel besser ist es hingegen, nach Eintreffen in der Arbeit gleich die Schuhe zu wechseln. Dies bietet euch die Gelegenheit, eure Pumps, Mary Janes und Ankle Boots das ganze Jahr über ausführen zu können. Die Straßenschuhe könnt ihr derweil unter der Heizung abstellen. Glaubt uns: Der Nachhauseweg wird mit vorgewärmten Schuhen ein absoluter Genuss!

3. Wechseldusche

Wechselduschen sind nicht wirklich was für jedermann. Doch wer unter kalten Füßen leidet und effektiv dagegen vorgehen möchte, kann die Heiß-Kalt-Dusche ja auf seine Beinpartie beschränken. Das regt den Kreislauf an und macht eure kalten Füße wieder warm. Wer die Möglichkeit hat, kann sich auch zum gemütlichen Fernsehabend ein warmes Fußbad machen. Ein Spritzer Duftessenz und schon kommt wahres Spa-Feeling auf!

4. Grünes Gemüse

Ganz wichtig bei kalten Füßen: reichlich Vitamin B! Kalte Füße deuten nämlich häufig auf einen Mangel desselben hin. Vitamin B gehört vor allem im Winter am besten täglich auf den Speiseplan. Es ist reichlich in Brokkoli, Kohl oder Spinat vorhanden. Nur achtet darauf, dass ihr das Gemüse nicht „totgart“, da Vitamin B sehr hitzeempfindlich ist.

5. Würze gegen kalte Füße

Manchmal braucht man nicht einmal ein Equipment, um kalte Füße wieder aufzuwärmen. Die richtige Würze bringt nämlich nicht nur Pfeffer auf euren Teller, sondern auch euren Stoffwechsel in Schwung: Chili, Curry oder Ingwer sorgen für Wärme, die von innen kommt! Auch Suppen und Eintöpfe sollten in der kalten Jahreszeit häufiger auf dem Tisch landen. Dann gehören kalte Füße bald der Vergangenheit an. 

6. Massieren, massieren, massieren

An dieser Stelle tritt der Partner wieder auf den Plan: Eine ausgiebige Fußmassage fördert die Durchblutung und kann wahre Wunder bei kalten Füßen bewirken. Wem es an einem Fußmassage-willigen Partner mangelt, kann genauso gut auf einen Igelball zurückgreifen – der hat so ziemlich den gleichen Effekt. Anschließend könnt ihr eure Treter mit einer Thermosalbe eincremen. Kuschelsocken drauf – fertig!

7. Wärmflasche gegen kalte Füße im Bett

Euer Abend war so busy, dass ihr keinen der obigen Tipps mehr berücksichtigen konntet? Kein Problem, eure kalten Füße müssen euch deshalb keineswegs den Schlaf rauben: Macht euch einfach eine Wärmflasche und legt sie ans Fußende der Matratze. So viel Hitze kann nicht einmal der hotteste Männer-Body abgeben!

Was, wenn all diese Tipps nicht gegen eure kalten Füße helfen?

Besteht das Problem von kalten Füßen häufiger, dann könnte leider eine Gefäßerkrankung vorliegen. Starkes Übergewicht, Rauchen oder hoher Blutdruck gehören zu den Risikofaktoren für die Verengung eurer Gefäße – deshalb werden eure Füße wohl auch nicht mehr so gut durchblutet und bilden Eiszapfen. Schmerzen eure Füße, sobald ihr sie bewegt, dann solltet ihr dringend medizinischen Rat einholen. Dasselbe gilt, wenn ihr auch im Sommer bei Höchsttemperaturen am liebsten in Kuschelsocken herumlaufen wollt.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Diese Sprüche will ER garantiert nicht hören

Nagellack-Trends 2016: Dieses Jahr wird bunt, Baby!

eos Lippenbalsam: gesundheitsschädlich?

Kommentare

taff Livestream