taff

So übersteht ihr eure Krise

Wie rette ich meine Beziehung?

Schwierige Phasen und Krisen gibt es in jeder Beziehung. Manche Paare überstehen das gut, andere nicht. Wenn ihr aber an eurer Liebe festhalten wollt, dann müsst ihr einiges tun.

Rettungsring im Pool
© Alex- / photocase.de

Lara und Alex sind seit drei Jahren ein Paar und wohnen seit einem Jahr zusammen. Dabei haben sie das volle Programm durchgemacht, angefangen bei der stürmischen Verliebtheitsphase, während der sie die Finger nicht voneinander lassen konnten. Diese Phase wich einem tiefen Gefühl von innerer Verbundenheit – inzwischen teilte man sich schon einen Freundeskreis miteinander und eigentlich lief alles ganz gut. Deshalb beschlossen sie, zusammenzuziehen. Doch seit drei Monaten ist die Luft irgendwie raus. Alltag, Job, Termine … Wenn sich Lara und Alex nicht streiten, dann koexistieren sie eigentlich nur noch. Lara hat erst neulich ihrer besten Freundin erzählt, dass sie das Gefühl hat, nur einen Mitbewohner zu haben, damit die Miete für sie allein nicht so hoch ist. Sex? Tja, die Häufigkeit der körperlichen Zuwendungen entspricht schon lange nicht mehr ihren Bedürfnissen. Und eigentlich sei sie sich auch nicht mehr sicher, ob die beiden überhaupt eine Zukunft miteinander haben. Spricht sie ihn darauf an, versteht er eigentlich nicht, was sie von ihm will.

Intakte Beziehung vs. kaputte Beziehung

Ist die Beziehung der beiden noch zu retten? Um diese Frage zu beantworten, muss man erst einmal wissen, worin der Kitt einer funktionierenden Beziehung besteht: Liebe, Vertrauen/Geborgenheit, eine erfüllte Sexualität und Kommunikation. Stimmt einer dieser Aspekte nicht mehr, kriselt es. Man hängt sich dann im Streit an anderen Kleinigkeiten auf und verliert das eigentliche Problem aus den Augen.

Wenn eine Beziehung scheitert, dann liegt das ziemlich häufig daran, dass einer der beiden total unzufrieden ist, weil ständig die eigenen Wünsche und Bedürfnisse nicht erfüllt werden. Und was man beim Partner nicht kriegt, das holt man sich eben – früher oder später – außerhalb der Beziehung. Die Folge: Entfremdung, möglicherweise Affären oder gegenseitige Vorwürfe und hässliche Trennungen.

So rettest du deine Beziehung

Möchte man die Beziehung hingegen retten, dann muss eine Voraussetzung erfüllt sein: Beide müssen das wollen und sich immer noch lieben. Und dann beginnt die Arbeit.

Im nächsten Schritt ist es wichtig, sich dem eigentlichen Beziehungsproblem bewusst zu werden, das euch beide in diese verzwickte Situation gebracht hat. Denn eins können wir euch garantieren: Weder das stehengelassene Geschirr, noch der ungepflegte Bart oder die paar Kilos zu viel haben eure Liebe in ihren Grundfesten erschüttert!

Reden ist Gold

Männer müssen jetzt ganz stark sein. Denn wenn die Beziehung gerettet werden soll, ist Kommunikation das A und O. Dabei müssen die Herren der Schöpfung einsehen, dass es nicht schlimm ist, über das, was gerade schiefläuft, zu reden und sich einmal über die eigenen Gefühle Gedanken zu machen und das auch in Worte zu fassen. Mit ihrem Schweigen und Achselzucken frustrieren manche Männer ihre Freundinnen und Ehefrauen – besonders dann, wenn diese akute Beziehungsprobleme immer wieder ansprechen wollen. Irgendwann ziehen sie sich dann nämlich emotional zurück, und ums Herz herum werden Mauern gebaut. Deshalb: Wenn innerhalb einer Beziehung Probleme nicht angesprochen werden können, dann kann auch die Liebe nicht bestehen bleiben. Hier lohnt es sich dann auch zu ergründen, welcher der vier Beziehungspfeiler einen Knacks bekommen hat, was zu der Krise geführt hat: Was fehlt euch beiden? Ist es der Sex? Ist dein Partner krankhaft eifersüchtig ? Lag es an der mangelnden Kommunikation? Ist die Liebe noch da?

Danach ist es wichtig, dass ihr euch aktiv der positiven Dinge aus den Anfängen eurer Beziehung besinnt. Wie war euer erstes Date? Wo habt ihr euch kennengelernt? Wer ist wem zuerst ins Auge gesprungen? Und dann: Was war damals anders als jetzt? Welche Erwartungen hattet ihr ganz am Anfang, die nicht erfüllt wurden? Welche Krisen habt ihr gemeinsam überstanden? Was habt ihr daraus gelernt?

Außerdem müsst ihr für eure weitere Beziehung eine Art Kommunikationsstrategie ausarbeiten. Keine Sorge, dazu braucht ihr keine spezielle Ausbildung. Was wir damit meinen, ist, dass ihr euch über fundamentale Themen unterhaltet, die euch selbst beschäftigen: Gibt es Probleme im Job? Drohen Entlassungen? Wie fühlt man sich beim Anblick der ersten Fältchen? Was wünsche ich mir für die Zukunft? Wie steht es um die Gesundheit der Eltern? Wer weiß, was den Partner gerade belastet, kann für ihn da sein und ihm beistehen – auch wenn man gerade keine Lösung parat hat oder es einfach keine gibt. Ihr zeigt mit solchen Gesprächen: „Du bist mir wichtig.“ So baut ihr das Vertrauen zueinander wieder auf.

Sex am Morgen
© iStockphoto/KatarzynaBialasiewicz

Sex – der ideale Beziehungskitt

Sex ist der Klebstoff, der eine Beziehung zusammenhält. Ob durch Alltag oder Stress – wird die körperliche Nähe weniger, wird aus dem Partner irgendwann nur noch ein Mitbewohner. Möchte man also seine Beziehung retten und Nähe wieder aufbauen, ist Sex ein gutes Mittel dafür. Fällt es euch aber aus tausend Gründen schwer, Lust zu empfinden, dann verabredet euch eben zum Sex. Was, einen Termin dafür ausmachen? Ja ganz recht – setzt euch regelmäßige Sex-Dates – und an diesem Termin gibt es keine Ausreden, kein Kopfweh, kein Stress, keine Müdigkeit. Zieht ihr das durch, kommt die Lust bald von selbst zurück . Das klappt tatsächlich, seid ruhig zuversichtlich.

Ist die Beziehung noch zu retten, wenn einer von beiden fremdgeht?

Die Beantwortung dieser Frage hängt ganz von euch ab. Wenn der Partner eine Affäre hatte , kann das viele Ursachen haben. Meistens werden eine fehlende Wertschätzung oder mangelnde körperliche Nähe genannt. Diese beiden Gründe fallen unter die Kategorien "Vertrauen/Geborgenheit" und "Sex", also zwei der vier Säulen, auf denen eine glückliche Beziehung ruht. Dies müssen sowohl betrogener als auch betrügender Partner erkennen und beide müssen bereit sein, daran zu arbeiten. Derjenige, der seinen Partner hintergangen hat, muss aber auch sehen, dass er hier viel verlangt: Der Betrogene muss nicht nur die Beweggründe verstehen, sondern dem anderen verzeihen und auch wieder vertrauen. Ist er dazu bereit, muss sich der Fremdgeher unfassbar hart um den anderen bemühen, und zwar nicht nur eine Woche lang, sondern voller Hingabe über einen längeren Zeitraum. Dass die normale Tagesordnung nicht von heute auf morgen wieder eintritt, muss beiden Beteiligten klar sein.

Deine Beziehung ist dir wichtig – aber sei du dir selbst auch wichtig

Zuletzt ist es wichtig, dass ihr bei all dem Beziehungs-Heckmeck nicht euch selbst aus den Augen verliert. Kümmert euch um euch selbst! Schaufelt euch dazu mindestens einen Tag in der Woche frei und macht das, worauf ihr Lust habt. Treibt Sport, geht shoppen, kocht was richtig Leckeres. Fangt wieder an, auf euch zu achten. Denn nur, wer sich um sich selbst kümmert, kann sich auch wieder um den Partner kümmern. Dann bereitet es plötzlich keine Mühe mehr, auf den anderen noch attraktiv zu wirken.

Lest hier mehr:

Wann ist eine Beziehung wirklich zu Ende?

Darum ist Sex am Morgen besser

Billig einkaufen, teuer aussehen – mit 8 easy Tricks

Aaawwww ...

Kommentare

taff Livestream