taff

Playlist

taff

Sie trug jeden Tag einen Dutt - und dann passierte das mit ihren Haaren!

Staffel 1

Weil sie als professionelle Ballerina über ein Jahrzehnt TÄGLICH die Haare streng nach hinten getragen hat, streikte Diva Hollands Kopfhaut irgendwann. Die Folge: Ein Albtraum für jede Frau.

23.09.2016 18:38 | 1:16 Min | © Wundermedia

Diva Holland trug jeden Tag einen strengen Dutt. Doch dann bildeten sich Geheimratsecken – kann das jedem passieren?

Der Dutt – ist er wirklich eine Gefahr für die Haare?

Der Dutt rettet jeden Bad Hair Day: Wenn am Morgen alle Haare kreuz und quer stehen und keine Zeit für ein aufwendiges Styling bleibt, sorgt der Dutt für einen coolen Look. Doch wie bei Diva Holland im Video zu sehen, birgt das dauerhafte Tragen eines strengen Dutts auch Gefahren für Haare und Kopfhaut – aber musst du dir wirklich Sorgen machen?

Schadet ein Dutt meinen Haaren?

Im Falle von Diva Holland war der strenge Dutt der Auslöser des Haarausfalls und der gefürchteten Geheimratsecken. Die Hormonumstellung während der Schwangerschaft begünstigte das Problem zusätzlich. Doch so schwerwiegende Folgen sind in der Regel nicht zu befürchten. Wenn du deine Haare jedoch ständig streng nach hinten frisiert, solltest du vorsichtig sein und deine Kopfhaut regelmäßig entlasten. Damit es dir nicht ähnlich geht wie Diva, haben wir ein paar Tipps für die Pflege deiner Kopfhaut zusammengestellt – so kannst du ohne schlechtes Gewissen öfter mal einen Dutt tragen.

Wie kann ich meine Kopfhaut pflegen?

Pflegeshampoo, Spülung, Kur – während die Haare oft mehr als ausreichend gepflegt werden, verschwenden die meisten kaum einen Gedanken an die Pflege der Kopfhaut. Dabei bildet sie den Nährboden für die Haarwurzeln, die täglich neue und starke Haare hervorbringen sollen. Auch dem Gewicht der Haare und komplizierten Frisuren muss sie standhalten. Ein kleines Verwöhnprogramm kann also nicht schaden.

  • Bleib achtsam: Schenke deiner Kopfhaut die Aufmerksamkeit, die sie verdient. Vor allem Stress, Mangelernährung oder genetische Veranlagung sind Auslöser von spröder Kopfhaut. Aber auch die trockene Luft im Winter, zu häufiges Waschen oder das regelmäßige Verwenden von Haarstylingprodukten können deine Kopfhaut belasten. Manchmal findest du schon durch einfaches Beobachten heraus, wie du dich von juckender und trockener Kopfhaut verabschieden kannst.
  • Sei sanft: Wasche deine Haare am besten mit einem milden Shampoo. Massiere dabei auch immer deine Kopfhaut ein wenig. So pflegst du nicht nur beanspruchte Kopfhaut, sondern bekommst auch unschöne Kopfschuppen in den Griff.
  • Leg mal ´ne Pause ein: Am besten ist es für Haare und Kopfhaut, wenn du sie nicht jeden Tag wäschst. Ein Shampoo mit dem körpereigenen PH-Wert (7,2) hilft der Haut, wieder ins Gleichgewicht zu kommen und sich selbst zu regenerieren. Schnell fettende Haare gehören so schnell der Vergangenheit an.
  • Mach dich locker: Frisuren, die keine große Spannung auf der Kopfhaut verursachen, schonen die Haarwurzel ebenso wie die Kopfhaut.Kläre den Haarverlust aber in jedem Falle mit einem Arzt ab, um eine medizinische Ursache auszuschließen.

Kommentare

taff Livestream