taff

Playlist

taff

Chinesische Online-Shops im Test

Folge 12 Staffel 2015

Auf der Suche nach attraktiven Schnäppchen landen heute immer mehr Kunden auf den Seiten der großen China-Online-Shops. Doch lohnt sich der Kauf in Fernost oder ist am Ende Frust statt Shopping-Lust angesagt? Wir haben im Folgenden das Wichtigste zum Thema für euch zusammengestellt.

20.04.2015 17:00 | 5:28 Min | © ProSieben

Die Qual der Wahl

Wenn ihr in China-Online-Shops bestellen möchtet, habt ihr sprichwörtlich die Qual der Wahl – und die fängt nicht erst beim Aussuchen der Ware an, sondern schon beim Online-Shop selbst. China ist ein absolutes Shopping-Eldorado und bietet unzählige Einkaufsmöglichkeiten aus allen möglichen Bereichen von Technik bis Mode. Das Beste daran: Die meisten großen China-Online-Shops bieten inzwischen Deutsche oder zumindest Englische-Varianten ihrer Seite an, sodass auch Kunden ohne Chinesisch-Kenntnisse problemlos bestellen können.

So wird der Einkauf bei Online-Shops in China zum Vergüngen.
So wird der Einkauf bei Online-Shops in China zum Vergüngen.

Die bekanntesten Shops

Einige der größten und auch bekanntesten China-Online-Shops sind "TaoBao", "AliBaba" und "AliExpress". Diese drei sind vergleichbar mit großen westlichen Shopping-Plattformen wie Ebay oder Amazon. Viele einzelne Anbieter verkaufen die verschiedensten Waren zu den unterschiedlichsten Preisen. Besonders erfreulich: Zumeist kann mit den Verkäufern im direkten Live-Chat kommuniziert und Fragen zum Produkt oder der Bestellung so direkt und ohne Zeitverzögerung geklärt werden. Hier sind dann allerdings doch Englisch-Kenntnisse gefragt, da die einzelnen Verkäufer nicht unbedingt Deutsch können. Ein bisschen spezieller geht es auf "Sheinside", dem momentan größten Mode-Shop, zu. Dieser Anbieter ist komplett auf Kleidung und Accessoires für Frauen spezialisiert und lockt seine Kundinnen mit regelmäßigen Rabatt-Aktionen.

Worauf solltet ihr achten?

Maße! Chinesische Kleidung ist häufig zu klein für europäische Kunden, da Chinesen zumeist viel schmaler gebaut sind. Daher ist es wichtig, die Größenangaben zu beachten. Bei Technik gilt: am besten gleich einen Adapter in den China-Online-Shops mitbestellen, da die Original-chinesischen Stecker nicht in europäische Steckdosen passen und der Nachkauf in Deutschland oft deutlich teurer ist.

Wenn ihr Kleidung bestellt, solltet ihr unbedingt auf die angegebenen Maße ac...
Wenn ihr Kleidung bestellt, solltet ihr unbedingt auf die angegebenen Maße achten.

Welche Bezahlmöglichkeiten gibt es in China-Online-Shops?

Die meisten Online-Shops bieten auch in China PayPal oder Kreditkarte beziehungsweise eine eigene Bezahlvariante an. So gibt es beim Anbieter "AliExpress" beispielsweise die Möglichkeit, den Service "Alipay" zu nutzen. Hiermit erhält der Verkäufer sein Geld erst endgültig, wenn die Ware beim Kunden ist und dieser das auch selbst bestätigt hat. PayPal ist oft eine gute Wahl, da das "Argument" PayPal-Käuferschutz bei Streitfällen mit dem Verkäufer häufig Wunder bewirkt. Überweisung als Zahlart bieten dagegen nur wenige der China-Online-Shops an. Das ist aber auch verständlich, da entweder dem Verkäufer, oder euch als Kunden meist hohe Überweisungsgebühren entstehen. Einzige Ausnahme: Wenn der Shop ein deutsches Konto hat, klappt's auch mit der gebührenfreien Überweisung.

Zoll und Einfuhrbestimmungen?

Wenn ihr in China bestellen möchtet, kommt ihr um das Thema Zoll und Einfuhrbestimmungen in der Regel nicht herum. So ist es zum Beispiel interessant zu wissen, ab welchem Warenwert diese Abgaben fällig werden. Generell gibt es drei Varianten, nach denen ihr euch ganz leicht richten könnt. Diese gehen alle nach dem Gesamtwert der Bestellung (aber Achtung: das Porto zählt hier mit!). Bestellungen aus Online-Shops in China müssen von privaten Kunden in der Regel nicht selbst beim Zoll vorangemeldet werden. Wenn der Zoll eure Bestellung bearbeitet und Gebühren erhebt, erhaltet ihr automatisch eine Abhol-Benachrichtigung mit Rechnung beziehungsweise müsst die mögliche Gebühr direkt beim Postboten bezahlen. Generell ist es am besten, zu große Mengen auf einmal zu vermeiden. Da viele China-Online-Shops ohnehin kostenlosen Versand anbieten, könnt ihr die Bestellung ganz leicht splitten, um unter dem Zollwert zu bleiben.

Mit der richtigen Bestelltechnik bleibt Kunden der Zoll häufig erspart.
Mit der richtigen Bestelltechnik bleibt Kunden der Zoll häufig erspart.

Variante Nummer 1

Liegt der Warenwert eurer Bestellung unter 22 Euro könnt ihr euch freuen: Bei kommerziellen Sendungen bis zu diesem Betrag entstehen keine Einfuhrabgaben. Alkohol, Tabak und Parfüm sind davon aber ausgeschlossen. Ab 22 Euro fallen zwar offiziell Einfuhrabgaben an, durch die Kleinbetragsregelung werden diese aber erst ab einem Betrag von 5 Euro erhoben, da der Verwaltungsaufwand sonst zu hoch wäre. Deshalb kommt ein inoffizieller Freibetrag von 26,30 Euro zustande. Privatsendungen sind sogar bis 45 Euro frei. Als private Sendungen gelten Lieferungen, die ohne jede Bezahlung von einer Privatperson an eine andere geschickt werden. Viele Händler der China-Online-Shops nutzen diesen Spielraum aus und senden ihre Ware ohne Verkäufer-Kennzeichnung unter der Deklaration "Geschenk" an ihre Kunden.

Variante Nummer 2

Bei einem Warenwert zwischen 26,30 Euro und 150 Euro liegt eure Bestellung noch immer im zollfreien Bereich, aber es muss Einfuhrumsatzsteuer bezahlt werden. Diese beträgt aktuell 19 Prozent (sehr selten 7 Prozent) und entspricht immer dem gültigen Mehrwertsteuersatz.

Variante Nummer 3

Wenn eure Bestellung aus den China-Online-Shops mehr als 150 Euro kostet, werden zusätzlich zur Einfuhrumsatzsteuer noch Zollgebühren fällig. Diese richten sich nicht nach dem Warenwert, sondern nach der Produktgruppe und können zwischen 0 Prozent für bestimmte Technik-Artikel, bis hin zu 17 Prozent für gewisse Schuhe liegen. Die Homepage des Zolls bietet hierfür eine komplette Übersicht. Der endgültig zu zahlende Wert richtet sich dann nach Warenwert + Zollsatz + Einfuhrumsatzsteuer.

Rückgabe/Umtausch?

Prinzipiell bieten auch Online-Shops aus China ein Rückgaberecht und die Möglichkeit zum Umtausch an, in der Regel müssen Kunden den Rückversand aber selbst bezahlen. Bei mindestens 16 Euro pro Päckchen lohnt sich das häufig nicht.

Wie sieht es mit der Garantie aus?

Wenn ihr in China-Online-Shops Technik kauft, habt ihr auch Garantie darauf. Diese beträgt meistens 1 Jahr, hat allerdings den Hacken, dass ihr euer defektes Gerät schlimmstenfalls selbst einschicken müsst. Ob sich das lohnt, ist die Frage.

Was ist beim Versand zu beachten?

Am besten lasst ihr eure Einkäufe an eine Hausadresse liefern, Packstationen führen häufig zu Komplikationen, weil der Zoll unter anderem nur eine eingeschränkte Möglichkeit hat, euch im Zweifelsfall zu ermitteln und zu kontaktieren. Die Ware aus den China-Online-Shops kommt so schlimmstenfalls nicht bei euch an.

Last but not Least: die Qualität

Wie es mit allen virtuellen Shops nun einmal so ist, könnt ihr in Sachen Qualität natürlich auch bei den China-Online-Shops Pech haben: schlechte Verarbeitung, minderwertiger Stoff, keine gute Passform. Häufig ist die Qualität aber sehr gut und die Styles sind deutlich kreativer, als bei vielen in Europa angebotenen Artikeln.

Fazit: Wenn ihr in China-Online-Shops bestellen möchtet, gibt es einige Dinge zu beachten. Auch müsst ihr auf eure Sachen meist deutlich länger warten, als bei Bestellungen aus dem europäischen Bereich. Trotzdem kann sich der Einkauf in Fernost lohnen.

Wenn ihr mehr zum Thema erfahren möchtet, schaut einfach in unser Video:

Konsumgiganten weltweit: Alibaba

OnePlus 3: Was kann das Billig-Smartphone aus China?

Kommentare

taff Livestream