taff

Playlist

taff

Beautytrend Po-Implantate

Knackige Pos in knappen Outfits gibt es an der Copacabana wie Sand am Meer. Doch Mutter Natur hat mit diesen prallen Kehrseiten nichts mehr zu tun. Das neueste Must-Have der Brasilianerinnen ist eine Po-Vergrößerung durch Silikon oder Eigenfett....

13.09.2013 17:00 | 5:03 Min | © ProSieben

Nur in den USA wird mehr geschnippelt

Silikonkissen für den Po haben sich zum absoluten Liebling der Brasilianer gemausert. Kaum eine andere Schönheits-OP ist momentan derart beliebt. Und das will was heißen, denn immerhin finden in Brasilien jährlich rund 11,5 Millionen Schönheits-OPs statt, nur in den USA legen sich noch mehr Menschen für ihr Aussehen unters Messer. Kein Wunder also, dass es in Rio de Janeiro fast nichts so oft gibt, wie Schönheitskliniken. Der Körperkult ist am Zuckerhut etwas derart alltägliches, dass das künstliche Aufpolieren des eigenen Körpers schon fast zum Volkssport erklärt werden könnte.

Wer nicht von Natur aus mit einer wohlgeformten, runden und üppigen Kehrseite gesegnet ist, legt sich in Rio de Janeiro daher meist ohne großes Zögern unters Messer. Schönheitsoperationen gelten hier quasi als Statussymbol und sind deshalb nichts, worüber man nicht sprechen würde, sondern werden sogar stolz präsentiert. Und vor allem ein kurviger Po ist in Brasilien ein Muss. Nicht umsonst wird hier alljährlich die "Miss Bum Bum" gekürt, also die Frau mit dem schönsten Hintern.

Ein wohlgeformter Po gehört zu den absoluten Schönheitsidealen vieler Frauen...
Ein wohlgeformter Po gehört zu den absoluten Schönheitsidealen vieler Frauen auf der ganzen Welt.

Unters Messer für den perfekten Po

Doch wie bekommt man einen perfekten brasilianischen "Bum Bum"? Die OP mit den Silikonkissen für den Po gehört inzwischen zu den Standart-Prozeduren in Schönheitskliniken rund um den Zuckerhut. Je nach Größe der gewünschten Implantate wird ein 6 bis 7 Zentimeter langer Schnitt in der senkrechten Po-Falte gesetzt. Danach löst der Chirurg Muskeln und umliegendes Gewebe, um eine Tasche für das Silikonkissen zu präparieren. Sitzt das schließlich in der gewünschten Position, wird der Schnitt wieder vernäht und der Po mit einem festen Klebestützverband versorgt.

Eigenfett als Alternative zu Silikonkissen für den Po

Wie jede OP unter Vollnarkose hat auch eine Po-Vergrößerung ihre Risiken. Neben Reaktionen auf das Narkose-Mittel kann es aber auch zu Schönheits-OP-spezifischen Komplikationen kommen. Hierzu gehört etwa eine spätere Verkapselung des Implantates. Werden bei der OP Nerven verletzt, kann es aber auch zu einer Gefühlsverminderung oder Dauerschmerzen im Gesäß kommen. Außerdem können die Silikonkissen für den Po reißen oder verrutschen. Immer mehr Patienten entscheiden sich heute deshalb zur Methode der Eigenfetteinspritzung als Alternative zum Silikon. Denn anders als die künstlichen Kissen, kann das Eigenfett weder verrutschen, noch ist es beim Anfassen zu ertasten, wie beispielsweise im schlimmsten Fall die Ränder der Pads. Außerdem kann dieser Eingriff sogar ambulant durchgeführt werden und macht keine komplette Vollnarkose nötig.

Wie bei den meisten Schönheits-OPs üblich, werden auch die Silikonkissen für...
Wie bei den meisten Schönheits-OPs üblich, werden auch die Silikonkissen für den Po unter Vollnarkose eingesetzt.

Wie funktioniert die Eigenfett-Variante?

Wer nicht zu Silikonkissen für den Po greifen möchte, sondern an der Eigenfett-Variante interessiert ist, sollte vor allem kein Problem mit großen Spritzen haben. Denn für diesen Eingriff entnimmt der behandelnde Chirurg zunächst mit einer feinen, aber großen Hohlnadel das benötigte Körperfett von der dafür vorgesehenen Stelle – bei großen Mengen auch aus mehreren. Danach werden die so gewonnenen Fettzellen aufbereitet und mit einer feinen, stumpfen Kanüle direkt in den Po eingespritzt. Abschließend wird alles gut bandagiert, ebenso wie bei der Alternative mit Silikonkissen.

Bei der Po-Vergrößerung mit Eigenfett werden große Spritzen zu Hilfe genommen.
Bei der Po-Vergrößerung mit Eigenfett werden große Spritzen zu Hilfe genommen.

Silikonkissen für den Po: OP-Narben so unauffällig wie nie

Wer sich dennoch für das Einsetzen von Silikonkissen für den Po entscheidet, kann sich zumindest über einen Fakt schon vorab freuen: Bei kaum einer anderen Schönheits-OP sind die Narben danach so wenig zu sehen. Denn der Chirurg setzt den Schnitt genau in die Senkrechte Po-Falte, wo er später durch die natürliche Anatomie des Hinterns fast völlig verschwindet.

Ohne OP zum Traum-Po?

Wer sich für einen schönen Po nicht unters Messer legen möchte, kann versuchen, dem brasilianischen Traum "Bum Bum" durch Muskelaufbau näher zu kommen. Hierfür sind vor allem Sportübungen geeignet, die den großen Gesäßmuskel besonders stark beanspruchen. Am einfachsten und bekanntesten: Kniebeugen. Steigern und individuell anpassen lässt sich die Intensität der Übungen beispielsweise durch Hantel, die während des Trainings in die Hand genommen werden. Auch alltägliche Dinge wie Treppensteigen fordern den großen Gesäßmuskel und können so helfen, auch ohne Silikonkissen für den Po eine hübsche Kehrseite zu bekommen.

Mit Unterwäsche schummeln

Sogenannte Push-up-Unterhosen helfen ganz ohne Sport und OP dabei, einen optisch ansprechenden Po zu zaubern. Hier gibt es sowohl Modelle, mit festeingearbeiteten Silikonkissen für den Po-Bereich, als auch solche, bei denen die Kissen in die Taschen der Unterhose eingesetzt werden, ähnlich der herausnehmbaren Polster eines Push-up-BH's. Diese haben den Vorteil, dass man die Größe der Aufpolsterung selbst bestimmen und auch je nach Lust und Laune variieren kann.

Fazit: Wer von einem schönen brasilianischen Hinterteil träumt, kann seinem Glück heute mit Silikonkissen für den Po relativ einfach nachhelfen. In Rio de Janeiro gehört die OP schon längst zu den Standarteingriffen. Ganz risikolos ist die Prozedur wie alle OPs aber natürlich nicht und auch ein gutes Ergebnis ist nicht garantiert.

Kommentare

taff Livestream